| 15:07 Uhr

Ein Verein stellt sich vor
Familientag in der Badmintonhalle

Badminton in Tröbitz macht Spaß! Thomas Riese, Hannah Berge, Nico Matuschek (hinten von links) gehören zu den Trainern.
Badminton in Tröbitz macht Spaß! Thomas Riese, Hannah Berge, Nico Matuschek (hinten von links) gehören zu den Trainern. FOTO: Jürgen Weser / LR
Tröbitz. Badminton, Tröbitz und Familie Riese gehören zusammen. Einfach mal beim Training vorbeischauen.

Badminton nach Tröbitz bringen hieße Eulen nach Athen tragen. Seit Jahrzehnten gehört die Gemeinde im heutigen Elbe-Elster-Kreis zu den Hochburgen der schnellen Aufschlagsportart. Schon in der DDR glänzte hier das Leistungszentrum unter der Fahne der damaligen Betriebssportgemeinschaft Aktivist. Nach der Wende konnte man im Verein, inzwischen als Badminton-Verein Tröbitz e.V., daran anknüpfen und gehört zu den Spitzenvereinen in Berlin/Brandenburg.

Drei Tage vor Heiligabend wurden in der Tröbitzer Sporthalle besonders heftig die Schläger geschwungen. Dazu gab es Spiele und kleine Wettkämpfe rund um die Sportart mit dem weißen Federball. Am „Tag der offenen Badmintonhalle“ lockten Vereinsvorsitzender Thomas Riese und seine Mitstreiter zum sportlich-unterhaltsamen familiären Jahresausklang mit weihnachtlichem Flair. Neben den derzeitigen jungen Vorzeigeathleten wie Willi Weißenborn, Hannah Berge, Emely Weißenborn und Nico Matuschek aus dem Juniorenteam des Vereins, die zur erweiterten deutschen Spitze in ihrer Altersklasse gehören, war „Jedermann“ eingeladen, um sich am Netz und bei Geschicklichkeitsspielen auszuprobieren.

Vor allem war der Nachmittag bis in den Abend hinein ein Familienereignis. So teilte Übungsleiter Sebastian Janke Familiendoppel zum Spiel gegeneinander ein. Auch Hannah Weinert (10) und Hilda-Maria Tranze (9) hatten als erfolgreiche Nachwuchsspielerinnen Freude daran, ihren Vätern das Leben mit geschmetterten Bällen schwer zu machen. Der siebenjährige Tom Krüger dagegen probierte sich zum ersten Mal mit Spaß beim Badmintonspiel im Verein aus. „Ein Kumpel hat mich zu dem Nachmittag mitgenommen.“ Während sich die Teilnehmer am Tag der offenen Badmintonhalle beim Pyramidenschießen auf Badmintonbälle, beim Jonglieren, Zuspielen und Seilspringen ausprobierten, gehörte Ramona Tranze am leckeren und von vielen Badmintonfreundinnen zubereiteten Büfett zu den helfenden Muttis. „Ohne hilfreiche Eltern wäre vieles im Verein nicht zu stemmen“, weiß Vereinschef Thomas Riese und denkt dabei vor allem an die zahlreichen Wettkampfreisen. Badminton ist in Tröbitz oft Familiensache. So kann sich Hannah Berge, Tochter von Thomas Riese, nichts anderes vorstellen. „Die ganze Familie spielt Badminton“, ist für sie Selbstverständlichkeit.

So unterstützt Badminton-Urgestein Roland Riese, der zur DDR-Elite der 70er Jahre gehörte und international erfolgreich war, immer noch die Trainingsarbeit der jetzigen Elitegruppe. „Unser Konzept ist aufgegangen von der Bambinigruppe, in der Sport und Spiel mit Spaß vermittelt werden, über den variablen Aufstieg in die nächsten Trainingsgruppen bis zu den Besten viele Kinder an uns zu binden“, erzählt Thomas Riese, für den die Tätigkeit als Sportlehrer in Wahrenbrück hilfreich ist Talente aufzuspüren. Die konnten sich am Tag der offenen Badmintonhalle einiges bei den Showmatches abschauen. Gern würde Thomas Riese weitere Interessenten beim freien Spiel für Erwachsene sehen. An jedem Mittwoch und Freitag ab 19 Uhr besteht dafür die Möglichkeit.