ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:26 Uhr

Babben und Weissack wollen raus aus dem TAZV Crinitz

Crinitz. Der Trink- und Abwasserzweckverband Crinitz und Umgebung (TAZV) ist nicht groß, weshalb seine Zukunft als eigenständiger Verband auf der Kippe steht. Jetzt wollen Babben und Weissack raus aus dem Zweckverband. leh

Die Gemeinden Massen und Heideblick haben für ihre Ortsteile die entsprechenden Anträge gestellt, worüber die Verbandsversammlung am Mittwoch entscheidet. Zwei Drittel der Verbandsversammlung müssen dem Austritt zustimmen. So genannte Auseinandersetzungsvereinbarungen zwischen den austretenden Gemeinden und dem Verband, mit denen rechtliche und finanzielle Dinge geregelt werden, liegen den Mitgliedern im Entwurf vor.

Spannend dürfte die fortgesetzte Diskussion um eine Abwasser-Lösung für den Crinitzer Verband werden. Die Crinitzer Bürgerinitiative drängt auf eine eigene Lösung anstelle der vom Potsdamer Ministerium favorisierten Überleitung zur Kläranlage Sonnewalde. Dazu aber liegt der Verbandsversammlung eine Öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen dem Wasser- und Abwasserverband Westniederlausitz (WAV) und dem TAZV Crinitz zur Abstimmung vor.

Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Bürgerhaus Crinitz, Hauptstraße 69a, und ist öffentlich.