ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:00 Uhr

„Gesammelt“
Ausstellung zeigt Schätze aus mehreren Jahrhunderten

Finsterwalde als Fahrradstadt präsentiert Museumschef Olaf Weber.
Finsterwalde als Fahrradstadt präsentiert Museumschef Olaf Weber. FOTO: Jürgen Weser
Finsterwalde. Das Europäische Kulturerbejahr im Land Brandenburg möchte so viel wie möglich an bewahrten Schätzen aus vergangenen Jahrhunderten der Öffentlichkeit präsentieren. So auch das Finsterwalder Sänger- und Kaufmannsmuseum. Von Jürgen Weser

 Nur weniges von dem, was sich im Besitz eines Museums befindet, ist ständig in einer Ausstellung zu sehen. Die Sonderausstellung „Gesammelt“ im Finsterwalder Sänger- und Kaufmannsmuseum bietet Gelegenheit, den Besuchern einige dieser Schätze zeitweise zu präsentieren. Am Donnerstag, 17. Mai, um 19 Uhr sind zur Ausstellungseröffnung alle interessierten Bürger eingeladen.

Bevor es in die Ausstellung geht, eröffnet die Vokalgruppe „The Vokal Pickup‘s“ den Abend. Museumsleiter Olaf Weber führt in die Materie ein. Die Schau „Gesammelt“ zeigt bis zum 4. November Finsterwalde und die Region im Verbund mit dem europäischen Kulturerbe.

Zu bestaunen werden Stücke aus allen drei Sammlungsbereichen des Hauses sein: der Sänger- und der Kaufmannsgeschichte der Stadt Finsterwalde sowie der Regionalgeschichte. Freuen dürfen sich die Besucher auf interessante Einblicke in die Geschichte von Unternehmern und Kaufleuten wie von den Fahrradfabriken Prochnow und Tonke und den entstehenden Fahrradvereinen. Die Historie der Finsterwalder Schneiderinnung führt mit der „Acta Das Schneiderhandwerk“ und anderen Dokumenten bis ins Jahr 1666, erinnert wird an Unternehmen wie die Hut-Fabrik Max Herrmann und die Ofen-Fabrik Schuster, an Kaufleute wie Moritz Böttger und die Galliners. Freunde der kleinen Kaufmannsläden kommen genauso auf ihre Kosten wie die von Insignien zur Sangesgeschichte.

Die Ausstellung führt anschaulich vor, wie lokale Identitäten mit europäischen verwoben sind. Über reichhaltige Sammlungsbestände verfügt das Museum auch durch die Unterstützung der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“ beim Ankauf und durch Schenkungen von Privatpersonen.