| 02:37 Uhr

Aus einem traurigen Arsch kommt kein fröhlicher Furz

Dienstag im Weißgerbermuseum: Cathrin Bleyl und Wolfgang Lasch mit "Luttriges" voll in Aktion.
Dienstag im Weißgerbermuseum: Cathrin Bleyl und Wolfgang Lasch mit "Luttriges" voll in Aktion. FOTO: Jürgen Weser
Doberlug-Kirchhain. Die Puppenspieler Wolfgang Lasch und Cathrin Bleyl sind Stammgäste im Weißgerbermuseum Doberlug-Kirchhain. Als Felgentreu-Grünmeffert-Theater aus Potsdam-Babelsberg sind sie Garant für Humoriges und außergewöhnliche Spielweisen. Jürgen Weser

Natürlich sind auch die beiden Vollblutkomiker in diesem Jahr nicht an der Reformation vorbei gekommen. "Luttriges über Luther" stand am Dienstagabend auf dem Programm.

Die Besucher erlebten eine Mischung aus Personenschauspiel, Überkopf-Puppentheater und Puppenspiel. Ungewollt zum zusätzlichen Hauptakteur wurde Museumsleiter Dr. Andreas Hanslok, der als Bühnenarbeiter die spaßvolle Inszenierung unterstützen durfte. Cathrin Bleyl kam als Literaturwissenschaftlerin Dr. Hutzler-Grünmeffert nicht dazu, ihre eigenes bedeutsames Werk zur Linguistik gebührend vorzustellen, sie hatte Martin Luther im Nacken und dann kam auch noch Wolfgang Lasch als dominante Mutter im Rollstuhl dazu, den sie nur ächzend verlassen konnte.

So richtig kam dann Luther nicht zum Zug. Der von der schrulligen Alten nach einem Rezept von 1500 angesetzte Blue-Kirsch war wichtiger und leckerer. die Besucher lernten den bis heute erhaltenen Obrigkeitsbückling und durften gemeinsam mit Hutzler-Grünmeffert und Mutter mittels Klopftherapie auf dem eigenen Körper Luther und Mutter als innere Reformation überwinden. Nachdem es mit der Mutter und ihrem Referat über Hans Sachs nicht so recht klappte, durfte sie sich zurückziehen und Pfleger Friedhelm (Laschi) ins Rampenlicht schicken. Der machte den Lessing, zauberte skurrile Puppen als Fuchs und Igel auf die luttrig-lottrige Puppenbühne und sogar Gott, "der auch nicht verstanden wird". Zum Schluss erinnerte er sich doch noch an Luther: "Aus einem traurigen Arsch kommt kein fröhlicher Furz", soll er gesagt haben. Fröhlich war der Abend mit Cathrin Bleyl und Wolfgang Lasch und ihren gewollt komischen Luther-Bezügen für das Doberlug-Kirchhainer Publikum allemal. Vielleicht diesmal an der einen und anderen Stelle etwas zu klamaukig und zu sehr nur auf die Lachmuskeln ausgerichtet. Ausführlicher Applaus war den Akteuren sicher.

Wie das Stück ankommt, wird am Sonnabend auch die "Lange Nacht des Puppenspiels" im Bad Liebenwerdaer Bürgerhaus zeigen. Gemeinsam mit der "Legende Luther" vom Puppentheater rudolf & voland bestreiten sie dann das Hauptprogramm.

Festivalprogramm am Freitag: "Mascha und der Bär", Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda, 9 Uhr;

"Der Junge mit der Zauberflöte", Sänger- und Kaufmannsmuseum Finsterwalde, 9 Uhr;

"Die Prinzessin auf der Erbse", Park Lebusa (im Saal), 16 Uhr;

"Die Wunderblume", Kulinarisch unterhaltsamer Hirseabend im Oberen Gasthof Hirschfeld, 19 Uhr;

"Pique Dame", BücherKammer Herzberg, 19.30 Uhr;

"Herakles", Gut Ahlsdorf, 19.30 Uhr;

"The Budapest-Marionettes", "Herr Arnold Bösewetter", Puppenspielabend bei Zobel&CO Doberlug-Kirchhain, 20 Uhr.