| 18:35 Uhr

Aus dem schweizerischen Wallis ans Elbe-Elster Klinikum

Dr. Matthias Schorer, künftiger Chefarzt der Finsterwalder Chirurgie (r.), und Klinikums-Geschäftsführer Michael Neugebauer (l.)
Dr. Matthias Schorer, künftiger Chefarzt der Finsterwalder Chirurgie (r.), und Klinikums-Geschäftsführer Michael Neugebauer (l.) FOTO: EE-Klinikum
Finsterwalde. Erstmals vorgestellt hat sich der neue Chefarzt der Finsterwalder Chirurgie, Dr. Matthias Schorer, am vergangenen Samstag beim 6. pm/leh

Südbrandenburger Wundtag in der Region. Er suchte bei der Veranstaltung in der Aula der Oscar-Kjellberg-Oberschule Finsterwalde erste Kontakte zu künftigen Kollegen und Kooperationspartnern.

1961 in Pforzheim geboren, studierte der aus einer Arztfamilie stammende Matthias Schorer an der Universität Mainz Medizin, um sich daran anschließend zum Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurgie sowie Gefäßchirurgie auszubilden. Nach Stationen in deutschen Krankenhäusern arbeitete Schorer zuletzt als Unfallchirurg im schweizerischen Wallis, heißt es einer Pressemitteilung des Klinikums.

Den Vorabbesuch in Finsterwalde nutzte er, um sich mit Klinikums-Geschäftsführer Michael Neugebauer einen Eindruck von der Sängerstadt und seinem künftigen Arbeitsort zu verschaffen. Dr. Schorer tritt sein Amt am 1. April an.