„Wir wollen verstärkt die vor Ort verfügbaren, natürlichen Ressourcen nutzen“ , erklärte Katrin Dehmel, Regionalmanagerin des Wirtschaftsraumes Schraden. Dabei, so Katrin Dehmel, ergeben sich vor allem für die Agrarbetriebe Marktchancen für die Erzeugung und Vermarktung von nachwachsenden Rohstoffen. Deshalb soll in Zukunft verstärkt dafür geworben werden.
Die „Leader plus“ -Aktionsgruppe Wald- und Heideland und der Wirtschaftsraum Schraden haben bekanntlich eine Kooperation zum Thema erneuerbare Energien geschlossen. „Wir wollen ver stärkt zu diesem Thema beraten, um Einwohner, Unternehmen und kommunale Verwaltungen zu sensibilisieren“ , ergänzte Katrin Dehmel.
Heute zum Bauernmarkt in Frauendorf und am Sonntag zum Herbstmarkt in Elsterwerda wurde deshalb Elbe-Elster-Sonne GbR beauftragt, Fotovoltaikanlagen, Holzkesselanlagen und die Solarstromgewinnung vorzustellen.
„Wir werden mit Informationstafeln an unserem Stand auf dem Herbstmarkt zu finden sein. Diese klären unter anderem über alternative Energien, Solarthermie oder Heizen mit Holz auf“ , sagte Holger Krüger. Darüber hinaus können sich Interessenten einen aufgeschnittenen Sonnenkollektor im Modell und ein Modell einer Fotovoltaikanlage ansehen und über Fördermöglichkeiten zu den Vorhaben detailliert informieren. (red/bt)