(pm/blu) Die Mitglieder des Kreisverbandes der Linken in Elbe-Elster haben auf ihrer Mitgliederversammlung in Doberlug-Kirchhain einen neuen Kreisvorstand gewählt. Er besteht aus zwölf Mitgliedern. Darüber informiert Kreisverbandschef Joachim Pfützner.

Der neue Kreisvorsitzende stellte in zwölf Punkten sein Konzept für die nächsten Aufgaben des Kreisvorstandes vor, das einhellig Zustimmung gefunden habe. Das Motto dafür: „Wir wollen uns mühen, arbeiten, kämpfen und hörbar sein!“

Einstimmig und ohne Enthaltungen sei eine Resolution an den Landesvorstand und die Landtagsfraktion verfasst worden, die beide Gremien auffordere, sich aktiv für die Wiederherstellung friedlicher und partnerschaftlicher Beziehungen zu Russland zu engagieren. In der Begründung heißt es: „Die Befreiung großer Teile Europas von deutscher Besetzung und der endgültige Sieg über den deutschen Faschismus im Jahre 1945 forderte über 20 Millionen Menschenleben auf sowjetischer Seite. Das darf nicht verdrängt oder vergessen werden und ist und bleibt uns Mahnung.“ Frieden in Europa und in der Welt gehe nur mit und nicht gegen Russland. „Deshalb brauchen wir ein starkes und erkennbares Engagement der Linken für die Verbesserung des Verhältnisses zwischen Deutschland und Russland“, so Pfützner.