ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Auseinandersetzung in Unterkunft von Doberlug-Kirchhain
Asylbewerber beißt Wachmann ins Bein

Die Polizei hat zwei Asylbewerber vorübergehend in Gewahrsam genommen.
Die Polizei hat zwei Asylbewerber vorübergehend in Gewahrsam genommen. FOTO: Fotolia
Doberlug-Kirchhain. Eine Auseinandersetzung ist am Mittwochabend in der Asylbewerberunterkunft in Doberlug-Kirchhain eskaliert. Ein Wachmann wurde dabei ins Bein gebissen. Von Bodo Baumert

Die Polizei wurde am Mittwoch zu einem Einsatz in die Asylbewerberunterkunft in die Torgauer Straße in Doberlug-Kirchhain gerufen. Anlass war eine Auseinandersetzung unter den Bewohnern, die in den späten Abendstunden eskalierte.

Der Auslöser war ein Treffen von drei sudanesischen Asylbewerber mit drei Asylbewerberinnen. „Als die Frauen das Treffen gegen 22:30 Uhr beenden wollten, gefiel das den Männern nicht. Sie wurden aggressiv und randalierten“, berichtet Polizeisprecher Torsten Wendt.

Nach lautstarken Auseinandersetzungen hätten die Männer schließlich doch den Raum verlassen. Auf dem Flur trafen sie dann auf Mitarbeiter des Wachschutzes. „Ein 21- und ein 25-jähriger Asylbewerber griffen diese unvermittelt an. Der 21 Jahre alte Sudanese biss einen 28-jährigen Mitarbeiter in den Oberschenkel, so dass eine tiefe Fleischwunde entstand“, so Wendt.

Der Wachmann musste im Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Asylbewerber wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen. Bereits am Montag waren beide den Angaben zufolge in eine körperliche Auseinandersetzung mit Wachschutzmitarbeitern involviert.