ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:31 Uhr

Gefahrenmeldung
Astbruch in Folge anhaltender Hitze und Trockenheit möglich

Finsterwalde. Aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit in den vergangenen Wochen ist es möglich, dass an verschiedenen Bäumen im Finsterwalder Stadtgebiet Äste abbrechen, teilt Stadtsprecherin Paula Vogel mit.

Der Wirtschaftshof wässere seit mehreren Wochen zusätzlich. Trotzdem sei bei der anhaltenden Trockenheit der Wasserbedarf der Bäume nicht ausgleichbar. Um mögliche Schäden zu vermeiden, bittet die Stadt Finsterwalde alle Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit. „Um diese Risiken zu minimieren, können Sie die Bäume unterstützen. Geben Sie den Bäumen dringend benötigtes Wasser, dafür bekommen Sie Schatten und erträglichere Temperaturen, ein Gewinn für beide Seiten“, so Paula Vogel.

Ursache für mögliche Grünastabbrüche ist in der Regel eine nicht ausreichende Wasserversorgung der Seitenäste. Dadurch lässt in den Ästen der Zelldruck und in Folge dessen auch die Spannung im Holz nach, wodurch es unvermittelt zum Abbrechen ansonsten völlig gesunder und belaubter Äste kommen kann. Grünastbrüche sind unvorhersehbar und können auch durch die regelmäßig vom Wirtschaftshof durchgeführten Baumkontrollen nicht vorhergesagt oder vermieden werden. Sie erfolgen spontan und sind aufgrund fehlender natürlicher Warnhinweise im Vorfeld nicht zu erkennen.

(pm/blu)