| 13:15 Uhr

Asphaltschicht für die Entlastungsstraße

Finsterwalde. Seit Juli wird an der südlichen Stadtkernentlastungsstraße emsig gebaut und das Ende ist bereits in Sicht. "Doch ob die Straße noch in diesem Jahr fertig wird, hängt von dem weiteren Witterungsverlauf ab", erklärte Frank Zimmermann, Bauamtsleiter der Stadtverwaltung Finsterwalde. bt

Zu Wochenbeginn wurde bereits der Asphalt aufgetragen. "Wir geben die Straße allerdings erst dann frei, wenn sie komplett fertig ist", verdeutlichte der Chef im Bauamt zu der Frage, wann die ersten Autos auf dem Teilstück rollen werden. Zum Neubau gehöre dann auch der Gehweg und der müsse schließlich erst noch gebaut werden. Obwohl gegenwärtig das Wetter richtig gut mitspielt, ist nicht alles reibungslos mit der rund 450 Meter langen Verbindungsstraße zwischen dem Kreisel in der Brandenburger Straße und dem Langen Damm verlaufen. Der Untergrund, und zwar speziell Torfschichten in einem Abschnitt, haben für Zeitverzug im Bauablauf gesorgt, so Frank Zimmermann. Rund eine knappe halbe Million Euro kostet der Bau dieser Straße, die in westliche Richtung weiter in Richtung Leipziger Straße über das ehemalige Gelände der Tischfabrik und Kjellberg geführt werden soll. Hierfür sei bereits der Fördermittelantrag gestellt worden, eine Antwort dazu gibt es bislang nicht. Darüber hinaus arbeitet die Stadt bekanntlich den Haushaltsplanentwurf für das nächste Jahr aus, in dem die Eigenmittel dafür eingestellt werden sollen.