| 02:40 Uhr

Asphalt für Kreisel an den Stadtwerken in Sicht

Der Kreisel an den Stadtwerken von Finsterwalde nimmt Form an. Georg Hentsch und Christian Krönert (v.l.) waren gestern mit dem Setzen von Borden beschäftigt. Ein Coup gelang der Stadt mit der zusätzlichen Anbindungsstraße für das Gewerbegebiet aus Richtung Südtangente (r.).
Der Kreisel an den Stadtwerken von Finsterwalde nimmt Form an. Georg Hentsch und Christian Krönert (v.l.) waren gestern mit dem Setzen von Borden beschäftigt. Ein Coup gelang der Stadt mit der zusätzlichen Anbindungsstraße für das Gewerbegebiet aus Richtung Südtangente (r.). FOTO: Gabi Böttcher
Finsterwalde. Die Vorfreude wächst angesichts des Baufortschrittes am Kreisel vis-à-vis der Finsterwalder Stadtwerke. Christian Krönert, Georg Hentsch und ihre Kollegen von Eurovia sowie Subunternehmen waren gestern mit dem Setzen der Borde im Bereich der Verkehrsinsel sowie mit Pflasterarbeiten an der in Richtung Johanniter-Sitz abzweigenden Straße beschäftigt. Gabi Böttcher

Sämtliche Medien für den Transport von Strom, Gas, Wasser, Abwasser sowie schnellem Internet sind verlegt. Mehrere Tunnel für Amphibien unterqueren die Straßen. Ab dem 30. August soll der Einbau der Schwarzdecke im Kreisel-Bereich erfolgen und bis zum 11. September abgeschlossen sein, informierte Karsten Pinetzki von der Bauverwaltung der Stadt bei einem Vor-Ort-Termin mit Sängerstadt-Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) in dieser Woche. Straßenbeleuchtung und Gehwege folgen im Bauablauf. Der musste einen Verzug von etwa acht Wochen verkraften, weil ein ehemaliges massives Bauwerk der verrohrten Schacke gefunden und aus dem Baufeld beräumt werden musste. Sichtbar ist inzwischen auch der neu entstandene Abzweig von der neuen Südtangente der Stadt in Richtung Bergheider Straße, wo einst der Jugendwerkhof stand. Als Erschließungsstraße für das Gewerbegebiet eröffnet diese Zufahrt dank eingeworbener Fördermittel von der ILB neue Entwicklungshorizonte. Neben einem kombinierten Geh- und Radweg linksseitig bis zum Kreisel Grenzstraße, konnte der auch auf der rechten Seite bis zu den Johannitern führende Gehweg nun bis zur Einmündung der Gewerbegebietsstraße verlängert werden.

Bis zum 30. September sollen am Kreisel alle Arbeiten abgeschlossen sein. Ausgenommen die Bepflanzung. Hier laufe das Vergabeverfahren. Die Bepflanzung der gesamten Trasse zwischen den Kreiseln der Südtangente soll im November im Allee-Charakter erfolgen.