ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:32 Uhr

Angela Merkel wünscht sich Kontakt mit Finsterwaldern

Foto: Michael Gottschalk/ddp
Foto: Michael Gottschalk/ddp FOTO: Michael Gottschalk (ddp)
Finsterwalde. Es soll ein Blitzbesuch mit Wirkung werden. Wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am morgigen Sonnabend in Finsterwalde erwartet wird, ist der Zeitplan eng gestrickt. fc

Um 10 Uhr spricht sie noch in Braunschweig, gegen 13 Uhr will sie sich in der Sängerstadt zu Fuß auf den Weg zur Wahlkampfbühne ihrer Partei auf dem Marktplatz machen. Kontakt mit Bürgern habe sie sich „ausdrücklich“ gewünscht, erklärte der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Stübgen, auf dessen Einladung sie ab 13.30 Uhr eine halbstündige Wahlkampfrede halten wird. Von welcher Seite die Parteichefin auf den Markt gehe und dabei kurze Gespräche führen wolle, wisse er auch nicht so genau. Erst unmittelbar vor ihrem Eintreffen erhalte man diesbezüglich Instruktionen vom Bundeskriminalamt. Und wie sind ansonsten die Sicherheitsvorkehrungen? „Normal“, beeilt sich Stübgen zu erklären. Also: „keine Obama-Szenarien“. „Sie werden weder Scharfschützen auf den Dächern noch verschweißte Gullydeckel sehen“, sagt der CDU-Kreischef. Gleichwohl gebe es vor der Bühne aber den Sicherheitsbereich eins und zwei, der nur bestimmten Personen vorbehalten bliebe. Wer mit größeren Taschen komme, müsse auch mit Inhaltskontrollen rechnen. So wolle man Wurf-Attacken verhindern.

Bereits um 12.30 Uhr werden sich die Landtagskandidaten und Bundestagsbewerber Michael Stübgen in einem Podiumsgespräch den Wählern vorstellen. Gleichzeitig solle es ein musikalisches Programm geben. Der Kreischef: „Wir hoffen auf viele Zuhörer“. fc