| 01:36 Uhr

Amy-Lee – letztes Baby im Finsterwalder Krankenhaus

Amy-Lee, die Letzte, bei der Finsterwalde als Geburtstort im Ausweis stehen wird?
Amy-Lee, die Letzte, bei der Finsterwalde als Geburtstort im Ausweis stehen wird? FOTO: Seidel
Finsterwalde.. Es ist schon ein denkwürdiges Ereignis: Gestern um 5.49 Uhr ist das vermutlich letzte Baby im Finsterwalder Krankenhaus geboren worden. Es ist Amy-Lee, die Tochter von Annett Winzer und David Bachmann, beide kommen aus Kirchhain. Seidel


„Am Donnerstagnachmittag fingen plötzlich die Wehen an, obwohl mein Geburtstermin erst am Montag ist“ , erzählte die 20-Jährige. „Gut, dass unser Baby schon früher kam, sonst hätten wir nach Herzberg fahren müssen. Wer weiß, was da unterwegs alles passiert wäre.“ Ihre Hebamme Nadine Michler habe ihr aber versichert, auf jeden Fall im Auto mitzufahren. Für Annett Winzer führte der Weg zur Entbindung noch einmal nach Finsterwalde. „Hier bin ich und unser Kind bestens betreut worden. Schade, dass die Abteilung schließen muss“ , bedauert die angehende Raumausstatterin. Wo sie ihr zweites Kind zur Welt bringen wird? Die Frage steht für Annett Winzer nicht: „Das ist mein erstes und auch letztes“ , sagte sie fest entschlossen und streichelte liebevoll ihr Baby.
Während Annett Winzer das Mutterglück genießt, herrschte gestern im Personalteam auf der Station Trauerstimmung. Die junge Mutti sei die letzte „geplante“ Entbindung gewesen, jetzt würden Frauen nur im Notfall noch in der Finsterwalder Abteilung entbinden können. Auch einige Operationen werde es in der nächsten Woche noch geben. „Am 9. Dezember wird die gynäkologische Abteilung aber endgültig zu gemacht“ , erklärten gestern die Frauen, die bis dahin in andere Abteilungen versetzt werden. Zum traurigen Anlass baten sie um die Veröffentlichung eines besonderen Leserbriefes - in Form einer Todesanzeige. (-db-)