| 02:39 Uhr

Altes Wasserwerk wird zum Idyll für Igel und Insekten

Die Sieger 2016 bei "Grün ist Bunt", die Bahnhofsclique Beutersitz, präsentiert mit Vertretern der Volksbank und des Naturparks in der neuen Sitzecke das Projektthema 2017. Es lautet "Ausgeheckt".
Die Sieger 2016 bei "Grün ist Bunt", die Bahnhofsclique Beutersitz, präsentiert mit Vertretern der Volksbank und des Naturparks in der neuen Sitzecke das Projektthema 2017. Es lautet "Ausgeheckt". FOTO: Bahnhofsclique
Beutersitz. Großer Bahnhof am alten Wasserwerk in Beutersitz. Diesen hat die "Bahnhofsclique Beutersitz" bei "Grün ist Bunt", dem Mit-Mach-Projekt des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft, naturnah umgestaltet. Am Freitag wurde es übergeben. Gleichzeitig ist der Startschuss für 2017 gefallen. "Ausgeheckt" heißt das Thema. red/pos

Die "Bahnhofsclique Beutersitz" rund um Julia Engelmann und Nicole Bloedow hat bereits im Februar die Jury mit ihrer Projektskizze zur naturnahen Umgestaltung des Geländes am ehemaligen Wasserwerk in Beutersitz-Bahnhof für sich gewonnen. "Mitbewohner gesucht!" hieß es beim Mit-Mach-Projekt 2016. Projektideen rund um Nist- und Lebensraumhilfen waren gefragt. 700 Euro stellte die Volksbank Elsterland eG für die naturnahe Umgestaltung des zugewachsenen Geländes rund um das ehemalige Wasserwerk zur Verfügung.

Am Freitag führte Julia Engelmann stolz Vertretern der Volksbank und des Naturparks sowie interessierte Einwohnern durch das neu geschaffene kleine Naturparadies. Das vormals mit Essigbäumen zugewachsene Gelände wurde in vielen Wochenendaktionen fleißig beräumt. Eine Sitzecke mit einer kleinen Bank ist unter dem zukünftigen Weidendom entstanden. Die ersten Weiden sind schon angewachsen, weitere werden im Frühjahr nachgepflanzt. Ein attraktives trapezförmiges Insektenhotel lenkt im Eingangsbereich die Blicke auf sich, Igelburg und Reptilienhaufen sowie Nisthilfen warten auf Bewohner.

Die Beutersitzer Bahnhofsclique wurde bei ihrem Projekt tatkräftig unterstützt. So stellte die freiwillige Feuerwehr des Ortes Geräte zur Verfügung, auch viele Dorfbewohner packten tatkräftig mit an.

Am Freitag wurde zudem die Gelegenheit genutzt, das Naturpark-Projektjahr 2017 einzuläuten. "Ausgeheckt" heißt es im kommenden Jahr bei "Grün ist Bunt". Gesucht sind Projektideen rund um Hecken und Sträucher. Hecken bilden zwar Grenzen, verbinden aber dennoch Lebensräume. Sie bieten den Bewohnern Schutz, Unterschlupf, Nistplatz und Nahrung, sie prägen die Landschaft und können sogar Stürmen die Stirn bieten. Bei der Mit-Mach-Aktion "Grün ist bunt" seien Ideen für die Heckengestaltung keine Grenzen gesetzt, so Sandra Spletzer vom Naturpark-Förderverein. "Seid kreativ und heckt etwas aus", fordert sie gemeinsam mit Ina Tschiesche von der Naturwacht Brandenburg im Naturpark auf.

Entstehen könnten zum Beispiel eine Windschutzhecke, eine naturnahe Zierhecke, eine Blühhecke, Weidenreihen oder eine Naschhecke, haben beide Frauen bereits erste Ideen. Weitere sind auf www.naturpark-nlh.de /

gruenistbunt zu finden. Mit einer Projektidee rund um die Hecke können sich junge Leute zwischen zehn und 21 Jahren bis zum 31. Januar bewerben. Das beste Konzept wird von einer Jury ausgewählt und von der Volksbank Elsterland mit 700 Euro unterstützt.

Zum Thema:
Teilnehmen können Projekte in allen Kommunen sowie angrenzenden Kommunen des Naturparks. Die Umsetzung muss 2017 erfolgen. Formulare für Anmeldung, Kostenplan und Projektskizze können unter www.naturpark-nlh.de/gruenistbunt heruntergeladen werden. Diese sind zum bis 31. Januar 2017 an den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, "Grün ist bunt", Naturparkhaus, Markt 20, 04924 Bad Liebenwerda zu senden.