ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:31 Uhr

Tierfreunde gesucht
Tierschutzverein braucht dringend Hilfe

 Frau G. (r.) aus Betten kümmerte sich um zahlreiche Katzen eines herrenlosen Bauernhofes, Sabine Delloch half ihr dabei. Die LR hatte vor vier Jahren über den Fall berichtet. Jetzt sind die Katzen wieder herrenlos.
Frau G. (r.) aus Betten kümmerte sich um zahlreiche Katzen eines herrenlosen Bauernhofes, Sabine Delloch half ihr dabei. Die LR hatte vor vier Jahren über den Fall berichtet. Jetzt sind die Katzen wieder herrenlos. FOTO: Dieter Babbe
Finsterwalde/Betten. Ein verstorbenes Ehepaar in Betten hinterlässt fast 20 Katzen, die ein neues Zuhause suchen. Von Dieter Babbe

Es ist mal wieder Alarmstufe rot beim Finsterwalder Tierschutzverein. Der Auslöser: Im kleinen Dorf Betten unweit von Finsterwalde ist dieser Tage ganz plötzlich ein Ehepaar verstorben, das nicht nur eine trauernde Familie, sondern auch fast 20 Katzen hinterlässt.

„Fast alle Tiere hatte die Frau vor vier Jahren von einem großen Bauernhof im Dorf übernommen, den der kranke Besitzer verlassen musste. Zurück blieben viele herrenlose Katzen, die die Frau gefüttert und gepflegt hat. Einige Katzen konnten damals vermittelt werden, die meisten blieben aber in ihrer Obhut. Wir sind der tierlieben Frau G. sehr zu Dank verpflichtet“, berichtet Sabine Delloch, die Vorsitzende des Finsterwalder Tierschutzvereins. Der Verein hatte die Bettenerin über lange Zeit unterstützt und Futter für die Katzen zur Verfügung gestellt. Die RUNDSCHAU hatte damals über den Fall und die schnelle Hilfe der Bettnerin berichtet.

Als nach der Frau kurz darauf auch der Ehemann verstarb gibt es jetzt ein Problem. Noch kümmert sich die Tochter für kurze Zeit um die Tiere. „Manche der Katzen leben nur im Haus, andere können auch nach draußen. Was nicht geht, dass sie ins Tierheim kommen“, steht für Sabine Delloch schon mal fest. „Das würden die Tiere, die ihre Freiheit und Menschennähe gewöhnt sind, nicht überleben.“

Die Vereinsvorsitzende sucht händeringend Tierfreunde, die kurzfristig eine Katze übernehmen würden. „Es sind Hauskatzen, aber auch Rassemix, so Perser und Maine Coon, ist dabei“, beschreibt Sabine Delloch. Interessenten können sich umgehend bei ihr telefonisch melden: 0151 58419751.

 Frau G. (r.) aus Betten kümmerte sich um zahlreiche Katzen eines herrenlosen Bauernhofes, Sabine Delloch half ihr dabei. Die LR hatte vor vier Jahren über den Fall berichtet. Jetzt sind die Katzen wieder herrenlos.
Frau G. (r.) aus Betten kümmerte sich um zahlreiche Katzen eines herrenlosen Bauernhofes, Sabine Delloch half ihr dabei. Die LR hatte vor vier Jahren über den Fall berichtet. Jetzt sind die Katzen wieder herrenlos. FOTO: Dieter Babbe