Die Wirtschaftsförderung der Stadt Finsterwalde, das Jobcenter, der Verein G3-Generationen gehen gemeinsam, die Arbeitsagentur, der Sängerstadtmarketingverein und die Finsterwalder Wohnungswirtschaft haben Informationen für Rückkehrwillige parat und bieten Gesprächsangebote.

"Mit dieser Initiative wollen wir Interessenten Service aus einer Hand und die richtigen Ansprechpartner bieten", sagt Wirtschaftsförderer Torsten Drescher.

Ein weiteres Thema in der "Heimathütte" ist die Initiative Zukunftsstadt Finsterwalde, bei der Finsterwalder aufgerufen sind, Visionen für ihre Stadt zu entwickeln.