So wird wie schon in den vergangenen Jahren am Samstag um 20 Uhr ins Festzelt zur Disko mit Tommys Powerstation eingeladen. Schon hier starten die Ponnsdorfer ihre Weltreise. Wer also mit besonders origineller Kleidung - als Weltenbummler oder Animateur - zum Tanz kommt, könnte dafür eine Prämie abfassen.
Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit dem traditionellen Kegeln der amtsangehörigen Feuerwehren. 11 Uhr spielen die Schlossbergmusikanten auf. Das Kutschenkorso startet um 14 Uhr. Besonderheit diesmal: Die Gespanne müssen verschiedene Strecken rund um Ponnsdorf absolvieren. Dabei geht es nach Zeit, aber auch die Ausstattung und Gestaltung der einzelnen Gespanne wird letztlich bewertet. Zuschauer können wieder in der Jury mitmachen. Die Fahrer beurteilen aber auch unterein ander ihre Leistung. Schließlich ist noch ein Geschicklichkeitswettbewerb vorgesehen.
Nach dem Kutschenkorso ist das Fest noch lange nicht zu Ende. Dann zeigen die Ponnsdorfer, was sie auf der Unterhaltungsstrecke so drauf haben. „Eine Reise um die Welt“ heißt ihr Programm, das ab 16.30 Uhr im Festzelt zur Aufführung kommt. Station wird unter anderem im Bayern, Afrika, Dänemark und Russland gemacht. „Sketche, Tanz und Gesang von Sechs- bis 60-Jährigen“ , macht Axel Tosch neugierig. Fast jeder Ponnsdorfer Haushalt ist hier irgendwie beteiligt. (leh)