| 02:37 Uhr

500 Unterschriften gegen Kreisreform aus Doberlug-Kirchhain

Thomas Boxhorn (r.) und Sebastian Rudolph haben Ingo Senftleben (l.) knapp 500 Unterschriften gegen die Kreisreform übergeben.
Thomas Boxhorn (r.) und Sebastian Rudolph haben Ingo Senftleben (l.) knapp 500 Unterschriften gegen die Kreisreform übergeben. FOTO: CDU
Doberlug-Kirchhain. Am Freitag hat die CDU Doberlug-Kirchhain, vertreten durch ihren Vorsitzenden Thomas Boxhorn und den Stadtverordnetenvorsitzenden Sebastian Rudolph, knapp 500 Unterschriften gegen die geplante Kreisgebietsreform an den CDU-Landesvorsitzenden Ingo Senftleben übergeben. Die Christdemokraten aus der Kloster- und Gerberstadt hatten die Unterschriften in den vergangenen Wochen auf Wochenmärkten gesammelt. pm/leh

Bei den Gesprächen mit Bürgern sei immer wieder die Ablehnung gegen die geplante Kreisreform der rot-roten Landesregierung zu Tage gekommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ingo Senftleben habe sich erfreut über die vielen Unterschriften gezeigt und sehe darin ein klares Bekenntnis der Bürger zu ihrem Landkreis Elbe-Elster. Senftleben sagt: "SPD und Linke versuchen mit einer Reform von gestern auf Herausforderungen von heute und morgen zu reagieren. Dass das nicht funktionieren kann und dem Land schaden würde, wissen die Brandenburger und wehren sich mit großer Mehrheit gegen den Fusionsbefehl aus Potsdam. Wir unterstützen die Bürger dabei, die Kreisreform zu stoppen, denn wir wollen nicht, dass der Staat die Bürger auf dem Land im Stich lässt, wie es SPD und Linke planen. Dafür zählt jede einzelne Stimme und wir danken all denen, die wie in Doberlug-Kirchhain und im ganzen Elbe-Elsterland fleißig Unterschriften sammeln."