ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:12 Uhr

Krippenausstellung in Klosterkirche
50 Krippen aus aller Welt überraschen mit Details

Elvira Bratsch und Monika Anders von der Klosterkirchen-Gemeinde Doberlug bauen schon seit einer Woche die Krippenausstellung auf, die am Freitag eröffnet wird.
Elvira Bratsch und Monika Anders von der Klosterkirchen-Gemeinde Doberlug bauen schon seit einer Woche die Krippenausstellung auf, die am Freitag eröffnet wird. FOTO: LR / Josephine Japke
Doberlug-Kirchhain. Die Ausstellung in der Klosterkirche eröffnet Freitag. Von Josephine Japke

Der Engels­chor aus dem Erzgebirge, die Krippe aus Palästina, das Jesuskind aus der Schweiz: Bei der diesjährigen Krippenausstellung in der Klosterkirche Doberlug werden Schätze aus aller Welt präsentiert. Seit einer Woche schon bauen die beiden Gemeindemitglieder Elvira Bratsch und Monika Anders die Krippen auf. Gefordert ist dabei höchstes Maß an Detailverliebtheit und Fingerspitzengefühl.

„Einige der Stücke wurden uns geschenkt, andere kommen aus privatem Besitz und sollen dorthin wieder zurück gehen“, erklärt Elvira Bratsch. Und wieder andere Krippen wurden von sieben Frauen der Gemeinde, einschließlich der Ausstellungsleiterinnen, selbst gebaut. „Erst vor ein paar Wochen waren wir bei einem Krippenbau-Kurs in Thüringen. Innerhalb von zwei Tagen haben wir Krippen gebaut und die werden hier ebenfalls ausgestellt“, sagt Monika Anders und zeigt auf Stücke aus Holz, Wurzeln und Naturmaterialien.

Etwa 50 Krippen aus aller Welt werden am Wochenende in der Klosterkirche in Doberlug ausgestellt. Mit dabei sind Exemplare aus dem Erzgebirge, Schweden, Palästina und Peru.
Etwa 50 Krippen aus aller Welt werden am Wochenende in der Klosterkirche in Doberlug ausgestellt. Mit dabei sind Exemplare aus dem Erzgebirge, Schweden, Palästina und Peru. FOTO: LR / Josephine Japke

In jedem Jahr werden andere Krippen gezeigt, jedes Jahr sind neue Stilrichtungen vertreten. Auch an diesem Wochenende werden etwa 50 Krippen aus aller Welt gezeigt. Mit dabei sind Peru, Palästina, Schweden, Ghana und die Schweiz. „Häufig kommen Besucher zu uns und wollen ebenfalls eine Krippe ausstellen. Mittlerweile haben wir so viele Angebote, dass wir schon eine Warteliste für das nächste Jahr haben“, sagt Elvira Bratsch.

Am Freitagabend wird die Ausstellung 17.30 Uhr eröffnet. Am Samstag und Sonntag können die Krippen ab 14 Uhr bestaunt werden. Das Zinnstübchen Lebusa, die musikalischen Kids der Kirchengemeinde und der Kindergarten werden auch vertreten sein.

Größtes Ausstellungsstück ist eine etwa drei Meter lange Krippe mit hunderten Einzelteilen, die die komplette Geschichte von Jesu Geburt zeigt.
Größtes Ausstellungsstück ist eine etwa drei Meter lange Krippe mit hunderten Einzelteilen, die die komplette Geschichte von Jesu Geburt zeigt. FOTO: LR / Josephine Japke