| 12:43 Uhr

Interview mit Isabell Lorenz-Kleitz
24 Türchen in einem Adventskonzert

Isabell Lorenz-Kleitz.
Isabell Lorenz-Kleitz. FOTO: Georg Zielonkowski
Frankena. Die „Stimmparade“ lädt am dritten Advent nach Münchhausen und Frankena ein.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Kirche zu Frankena vor vier Jahren, als die Gruppe „Stimmparade“ zu einem Adventskonzert geladen hatte, dessen Erlös dem Verein für schwerstkranke Kinder „stars for kids“ zugute kam. Am dritten Advent gibt das Sextett erneut Einblick in sein vorweihnachtliches Repertoire. Die LR sprach mit Musikpädagogin Isabell Lorenz-Kleitz.

Vier Jahre sind seit Frankena 2013 vergangen. Woran lag die lange Abwesenheit?

Isabell Lorenz-Kleitz Der Großteil der Gruppe stammt zwar aus dem Raum Finsterwalde, aber Beruf, Studium und Familien machen es sehr schwer, bestehende Gruppen oder auch Vereine aktiv zusammen zu halten. Wann immer wir uns teilweise oder mal alle getroffen haben, haben wir beschlossen, aufgrund der tollen Erlebnisse von damals es doch noch einmal auf die Reihe zu kriegen. Wir haben geprobt und sind jetzt voller Vorfreude auf die Auftritte.

Wie viele gibt es?

Isabell Lorenz-Kleitz Am Freitag  geben wir erstmals in der Cottbuser Kreuzkirche ein Konzert. Am Adventssonntag, dem 17. Dezember, sind wir eingebettet in den Adventsgottesdienst in Münchhausen, der um 15 Uhr beginnt. Dort werden wir eine kleine Version unseres Programms präsentieren, bevor wir danach in den Heimatort der Hälfte der Musiker nach Frankena fahren, um dort um 17 Uhr unser komplettes Konzert zu spielen.

Worauf dürfen sich die Gäste freuen?

Isabell Lorenz-Kleitz Wir haben das Programm als Adventskalender verpackt. Es werden also 24 Türchen geöffnet, darunter sind Gedichte, aber vorrangig Lieder unterschiedlicher Genres. Traditionelle Lieder werden zu hören sein, aber auch Klassik, Pop und Swing  – es wird abwechslungsreich. Natürlich laden wir bei bekannten Weihnachtsliedern alle zum Mitsingen ein.

Wer gehört zur Gruppe?

Isabell Lorenz-Kleitz Neu ist Ines Lehmann, die mit Saxophon und  Klarinette für die wärmeren Töne zuständig ist. Daniela Reiche sitzt am Klavier und unterstützt mich beim Gesang. Durch das Programm wird meine Schwester Patrice Bierhals führen, die auch Klarinette spielt. Dazu kommen unsere Trompeter Michael Kaiser, beruflich als Pilot unterwegs, und unser Mann von der Sparkasse, Stephan Müller.

Kommen Eure Kinder wieder zum Einsatz?

Isabell Lorenz-Kleitz Inzwischen haben wir durch unsere Kinder reichlich Verstärkung. Mein Sohn Finley und mein Patenkind und Tochter von Daniela – Helene –  sind inzwischen schon elf Jahre alt. Helenes Geschwister Gustav (8) und Gerda (4), sowie Patrices Tochter Heidi (4) möchten das erste Mal mit den Großen mitträllern.

Warum engagiert sich die Gruppe für den Verein „stars for kids“?

Isabell Lorenz-Kleitz Wir nehmen kein Eintrittsgeld, erbitten allerdings Spenden für ein wichtiges Projekt dieses Vereins. Es geht in diesem Jahr darum, den Geschwisterkindern der schwerstbehinderten jungen Menschen Freude zu vermitteln, die oftmals zu kurz kommt. Man kann sich vorstellen, dass sich stets alles um die schwerkranken Kinder dreht. Mit einer Woche Reiterferien auf einer  Ranch wollen wir den Geschwistern zeigen, dass auch sie nicht vergessen sind.

Mit Isabell Lorenz-Kleitz sprach
Georg Zielonkowski.