ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

23 Katzen und zwei Hunde mit drei Kindern in kleiner Wohnung

Finsterwalde/Langengrassau. „Wir bekommen ja viel Schlimmes zu sehen, aber das war bisher einmalig.“ Helga Druschke, Chefin des Langengrassauer Tierheims und zugleich engagierte Tierschützerin, ist von dem Anblick erschüttert, der sich den Behörden dieser Tage in der Fliegerstraße geboten hat. Hier lebten in einer kleinen Drei-Raum-Wohnung in der Flugplatzsiedlung neben zwei Erwachsenen und drei Kindern insgesamt 23 Katzen, darunter zwei Jungtiere, und zwei Hunde. -db-

Das kreisliche Veterinäramt ist auf die unhaltbaren Zustände in der Familie aufmerksam geworden und hat veranlasst, dass die Tiere, die völlig verfloht und verwurmt waren, in das Tierheim kamen.

Lediglich zwei Katzen und ein Hund durften bei der Familie in der Wohnung bleiben. Im Tierheim sind die Katzen bereits von einem Veterinär behandelt worden. “In etwa drei Wochen sind die Tiere so weit, dass wir sie an Interessenten weiter vermitteln können„, erklärt Tierheim-Chefin Helga Druschke.