ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:22 Uhr

Zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda
Auf der B 101 ab 21. Dezember Tempo 100

Bauüberwacher Volker Fuhrmann (2.v.r.) bespricht mit Clemens Bär vom Landesbetrieb Straßenwesen (r.), Steffen Rostin von der Stadt Bad Liebenwerda und Marko Graupner, der sich um die Markierung und Beschilderung kümmert (l.), am Donnerstag letzte Details.
Bauüberwacher Volker Fuhrmann (2.v.r.) bespricht mit Clemens Bär vom Landesbetrieb Straßenwesen (r.), Steffen Rostin von der Stadt Bad Liebenwerda und Marko Graupner, der sich um die Markierung und Beschilderung kümmert (l.), am Donnerstag letzte Details. FOTO: LR / Frank Claus
Bad Liebenwerda/Elsterwerda. Es ist geschafft: Nach Freigabe der B 101 mit auf 70 km/h reduzierter Geschwindigkeit zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda kann ab 21. Dezember Tempo 100 gefahren werden. Einige Neuerungen treten damit zeitgleich in Kraft. Von Frank Claus

Die dreistreifig ausgebaute Bundesstraße 101 – sie hat nun zwei Richtungsfahrbahnen mit je einer wechselseitig angeordneten Überholspur – wird ab 21. Dezember zwischen dem Abzweig ins Gewerbegebiet Haida und dem Abzweig Bad Liebenwerda an der Tankstelle Haidchensberg Dobra zur Kraftfahrstraße. Was bedeutet das?

Zwischen Abzweig Kraupa und Haida sowie Dobra und Tankstelle sind Radfahrer unter sich.
Zwischen Abzweig Kraupa und Haida sowie Dobra und Tankstelle sind Radfahrer unter sich. FOTO: LR / Frank Claus

Zur Definition Kraftfahrstraße heißt es im Paragraf 18 der Straßenverkehrsordnung: Kraftfahrstraßen dürfen nur mit Kraftfahrzeugen benutzt werden, deren durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit mehr als 60 km/h beträgt; werden Anhänger mitgeführt, gilt das gleiche auch für diese. Fahrzeug und Ladung dürfen zusammen nicht höher als vier Meter und nicht breiter als 2,55 Meter sein. Kühlfahrzeuge dürfen nicht breiter als 2,60 Meter sein.

Achtung! Ab 21. Dezember wird die B 101 von Abzweig Gewerbegebiet Haida bis Tankstelle Kraftfahrstraße.
Achtung! Ab 21. Dezember wird die B 101 von Abzweig Gewerbegebiet Haida bis Tankstelle Kraftfahrstraße. FOTO: LR / Frank Claus

Was gilt damit für langsamfahrende Fahrzeuge, wie Fahrräder, Mopeds, 25-km/h-Fahrzeuge oder Traktoren, die für geringere Geschwindigkeiten ausgelegt sind? Bauüberwacher Volker Fuhrmann hat die Streckendetails von Elsterwerda beginnend nach Bad Liebenwerda erläutert.

Das Bauschild ist schon mal beiseite geräumt. Ende 2018 steht als Fertigstellungsdatum drauf. Fast geschafft!
Das Bauschild ist schon mal beiseite geräumt. Ende 2018 steht als Fertigstellungsdatum drauf. Fast geschafft! FOTO: LR / Frank Claus

Abschnitt zwischen B-101-Kreuzung Kraupa und Kreuzung Gewerbegebiet Haida. In diesem Bereich ist ein zwei Meter straßenbegleitender Weg gebaut worden, der ausschließlich Radfahrern vorbehalten ist.

Noch einige Meter Schutzplanken sind entlang der B 101 bis zum 21. Dezember zu bauen.
Noch einige Meter Schutzplanken sind entlang der B 101 bis zum 21. Dezember zu bauen. FOTO: LR / Frank Claus

Abschnitt zwischen Gewerbegebiet Haida und Kreuzungsknoten Prieschka. Am Gewerbegebiet Haida beginnt die Kraftfahrstraße. Errichtet wurde daneben ein 3,50 Meter breiter Wirtschaftsweg mit mehreren Ausweichstellen. Dieser bleibt in Regie des Bundes und ist allen Fahrzeugen vorbehalten, deren Geschwindigkeit unterhalb 60 km/h liegt.

Wirtschaftsweg mit Ausweichstellen zwischen Abzweig Haida und Knoten Prieschka.
Wirtschaftsweg mit Ausweichstellen zwischen Abzweig Haida und Knoten Prieschka. FOTO: LR / Frank Claus

Abschnitt zwischen Kreuzungsknoten Prieschka und Abzweig Dobra. In diesem Bereich verläuft neben der Bundesstraße eine 5,50 Meter breite Straße, die in Hoheit der Kommune übergeht. Über diese Straße kommen Dobraer Einwohner am schnellsten auf die B 101. Über diese Straße wird künftig in beide Richtungen auch wieder der Busverkehr nach Dobra geführt. Langsamfahrende Fahrzeuge (außer Radfahrer) müssen durch Dobra fahren, um nach Bad Liebenwerda zu gelangen.

Abschnitt zwischen Abzweig Dobra und Tankstelle Haidchensberg. Ab hier sind Radfahrer wieder unter sich. Auf einer zwei Meter breiten Piste geht es weiter in Richtung Kurstadt.

Was ist jetzt noch zu tun? Auf den noch fehlenden Abschnitten sind die Schutzplanken zu errichten. Darüber hinaus werden an den straßenbegleitenden Radwegen, der Wirtschaftsstraße und der Kommunalstraße noch die Bankette hergestellt. Nebenflächen müssen teils noch planiert werden.

Für das Frühjahr bleiben einige Arbeiten übrig. Im ersten Quartal wird die Ampelanlage Knoten Prieschka errichtet. Notwendige Markierungsarbeiten auf den Nebenwegen werden ebenfalls realisiert. Recht umfangreich sind noch die Arbeiten im Grünbereich.