Pfiffig waren die Möglenzer schon immer. Im nächsten Jahr begehen sie ihre 777-Jahrfeier und veranstalten dazu gleich eine ganze Festwoche. Und weil eine Jubelparty auch Geld kostet, beginnt der Heimatverein schon jetzt mit dem Marketing. Ein harter Kern hatte die Idee: Wie wäre es mit einem speziell gebrauten Bier für unser Fest? Der Termin im Finsterwalder Brauhaus war schnell gemacht, eine gegenseitige Kennlernrunde so vergnüglich (äh, erfolgreich), dass gleich Nägel mit Köpfen gemacht wurden.

Extra für Möglenz werden im nächsten Jahr 1000 Flaschen Bier gebraut. Beim Anbrauen werden Möglenzer dabei sein. Im Festzelt wird ebenso das Festbier ausgeschenkt. Als kleine Zugabe wurde jetzt noch eine besondere Idee geboren: „Wir fertigen ein Weihnachtsbier für Möglenz, natürlich mit einem speziell entworfenen Etikett und geben so schon in die Werbung.“ Werbefachmann Thomas Rimpel hat blitzschnell das Etikett entworfen und gedruckt.

Gebraute Erinnerung zum Fest

Die Resonanz ist überwältigend: Ein Unternehmen hat den Abkauf von 120 Ein-Liter-Flaschen zugesichert – als Weihnachtspräsent für seine Kunden. Mitorganisatorin Elke Hainke: „Da können sich gern noch mehr Handwerker anschließen. Vielleicht wollen Möglenzer das ja auch ihren Lieben als nette Erinnerung zum Fest schenken.“ Bestellungen nimmt Helmut Huber unter Tel. 035341 30589 entgegen.

Doch erst einmal sollen die Möglenzer das Weihnachtsbier an diesem Wochenende kaufen können – und zwar bei ihrem Weihnachtsmarkt. Dieses Bier ist ein dunkles, das zum Fest im nächsten Jahr soll ein Pils werden. Die Flaschen (momentan gibt es nur 420 Stück) kostet 8 Euro (zwei Euro Pfand). Ein erheblicher Teil des Erlöses fließt in die Möglenzer Festkasse.