Mit einer besonderen Aktion wartet Jana Zickert, Inhaberin der Buchhandlung Martina Götze, im Zentrum von Bad Liebenwerda am Donnerstag, dem Welttag des Buches, auf. Am Nachmittag wird sie nicht weniger als 30 Bücher im inneren Stadtgebiet an Stellen auslegen, die zum Lesen im Freien einladen. „Die Romane, Krimis und Jugendbücher können mitgenommen und natürlich gelesen werden“, lädt Jana Zickert zum Suchen und Finden ein.

Es hat sich herumgesprochen

Seit drei Jahren macht sie dies zum Welttag des Buches. Wie kommt die Idee an? „Es hat sich inzwischen herumgesprochen. Die Leute finden es gut und wir freuen uns über jede Rückmeldung“, erhofft sich die Inhaberin erneut eine positive Resonanz. Jedem Buch liege ein Schreiben bei, das die Aktion erläutert.

Am Welttag steht ihre Buchhandlung aber auch selbst im Mittelpunkt. Mit 25 weiteren Buchhandlungen in Berlin und Brandenburg erhält sie das Gütesiegel Leseförderung 2020. Schirmherren sind der Regierende Bürgermeister von Berlin und Brandenburgs Ministerpräsident. Zu den Geehrten gehören im Landessüden nur noch die Buchhandlung Meyer in Finsterwalde und die Buchhandlung „Glück Auf“ in Senftenberg.

Um junge Leser bemühen

Das Gütesiegel wird seit dem Jahr 2008 verliehen, informiert der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Gewürdigt werden damit unter anderem die Bemühungen um junge Leser. Hierzu zählen Lesungen für Kitas und Schulen sowie in Bibliotheken.