ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:18 Uhr

Offene Kreativstuben mit Ausstellung
Offene Töpfereitüren in Hohenleipisch

 Der Tag der offenen Töpfereien findet bereits zum 14. Mal statt. Auch die Hohenleipischer Töpfermeisterin Anett Lück zeigt wieder ihre Arbeiten.
Der Tag der offenen Töpfereien findet bereits zum 14. Mal statt. Auch die Hohenleipischer Töpfermeisterin Anett Lück zeigt wieder ihre Arbeiten. FOTO: HWK Cottbus
Hohenleipisch. Am Wochenende laden Hohenleipischer Traditionsbetriebe in ihre Kreativstuben ein.

Zum bundesweiten Tag der offenen Töpferei laden die beiden Hohenleipischer Töpfereien Biebach und Lück wieder in ihre Kreativstuben ein. In der Werkstatt von Anett Lück können Besucher eine neue Sonderausstellung über das Handwerk und die Handwerker in Hohenleipisch in den letzten 100 Jahren bestaunen. Die Traditionsbetriebe öffnen ihre Türen am 9. und 10. März jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Der Ton, die Glasur, die Muster und das handwerkliche Geschick des Töpfers machen jedes Stück Keramik einzigartig. Die handwerkliche und gestalterische Vielfalt können Besucher an den Tagen der offenen Töpfereien erleben. Allein in Brandenburg laden 49 Werkstätten zum Schauen, Staunen und Ausprobieren ein.

An diesem Wochenende im März bekommen Gäste einen tiefen Einblick in die kreative Welt des Töpferhandwerks. Selbst einmal ein Stück Ton auf der Töpferscheibe zu drehen, das Material zu formen oder vorgefertigte Stücke mit eigenen Motiven zu bemalen – all das ist in zahlreichen Werkstätten möglich. In Hohenleipisch öffnen die die Töpfer Andreas Biebach und Anett Lück ihre jeweiligen Schaffensräume. Früher gab es im Ort 22 Töpferstandorte – der gute Ton, ausreichend Holz für den Brennofen sowie die günstig gelegenen Handelswege in das nahe Sachsen mit seinen vielen Märkten sicherten das Auskommen.

Anett Lück startete 1990 mit ihrer eigenen Töpferei, nachdem sie 1981 ihre Ausbildung als Keramikerin absolviert hatte. 1994 schloss sie ihre Meisterausbildung ab. Im Laufe der Zeit hat sie sich auf Garten- und Gebrauchskeramik spezialisiert. „Jeder Töpfer hat seine ganz eigene Handschrift. Wir entwickeln uns immer weiter. Bis man das Handwerk perfekt beherrscht, vergehen Jahre. Ähnlich wie bei einem Pianisten, der auch nicht sofort exzellent spielen kann", sagt Anett Lück über ihren Berufsstand.

 Ein kleiner Einblick in das Sortiment von Anett Lück. Der Ton, die Glasur, die Muster und das handwerkliche Geschick des Töpfers machen jedes Stück Keramik einzigartig.
Ein kleiner Einblick in das Sortiment von Anett Lück. Der Ton, die Glasur, die Muster und das handwerkliche Geschick des Töpfers machen jedes Stück Keramik einzigartig. FOTO: HWK Cottbus

„Am Wochenende der offenen Töpfereien können die Besucher neue Stücke und Glasuren entdecken. Gerade für Kinder haben wir Vorführungen und Mitmachaktionen vorbereitet. Nach dem Trocknen und Brennen, was etwa drei Wochen dauert, können die kleinen Tonkünstler ihre selbst gefertigten Werke abholen“, so die Töpfermeisterin aus Hohenleipisch. In einer Sonderausstellung erfahren die Besucher außerdem etwas über die Töpferwerkstätten und Handwerksbetriebe, die im Ort tätig waren.

Der Tag der offenen Töpfereien findet bereits zum 14. Mal statt. Alle teilnehmenden Betriebe finden Besucher auf der Internetseite www.tag-der-offenen-toepferei.de.

(pm/blu)