ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:58 Uhr

Mutmaßliche Brandstifter noch nicht gefasst
Zeugen zum Brand in Kahla gesucht

 Eine Flammenhölle mitten in der Nacht: Mehr als 100 Feuerwehrleute waren bei dem Großfeuer Anfang Juli auf dem Gelände eines Landwirtschaftsbetriebes in Kahla im Einsatz.
Eine Flammenhölle mitten in der Nacht: Mehr als 100 Feuerwehrleute waren bei dem Großfeuer Anfang Juli auf dem Gelände eines Landwirtschaftsbetriebes in Kahla im Einsatz. FOTO: Mirko Sattler
Kahla. Auch mehr als einen Monat nach dem Großbrand auf dem Gelände der einstigen Milchviehanlage am Rande von Kahla dauern die Ermittlungen der Kriminalpolizei an. Das teilt die Pressestelle der Polizeidirektion Süd in Cottbus auf Nachfrage mit.

Das heißt: Der oder die mutmaßlichen Brandstifter scheinen noch nicht bekannt zu sein. Der Eigentümer der Anlage, ein Landwirt aus Lauchhammer, hatte die Selbstentzündung der etwa 600 Ballen mit gehäckseltem Stroh seinerzeit ausgeschlossen. Die Flammen hatten auch auf benachbarte Ställe übergegriffen. Der angerichtete Schaden wurde anfangs auf weit mehr als 100 000 Euro geschätzt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Zeugen, die vor dem Brand am Freitag, dem 5. Juli, gegen 1 Uhr Verdächtige(s) in der Dorfstraße in Kahla gesehen haben. Nach der Brandnacht ging zum Beispiel das Gerücht um, dass zwei Jugendliche mit Fahrrädern davongefahren sein sollen. Hinweise bitte unter Telefon 03535 421226!

(mf)