| 02:37 Uhr

Zellstoffwerker reisen aus allen Himmelsrichtungen an

Der ehemalige Leiter Invest des Zellstoffwerkes Gröditz, Helfried Lewandowski aus Hohenleipisch, begrüßt Rosemarie Klunker.
Der ehemalige Leiter Invest des Zellstoffwerkes Gröditz, Helfried Lewandowski aus Hohenleipisch, begrüßt Rosemarie Klunker. FOTO: Foto-Haase Gröditz
Gröditz/Elbe-Elster. Der hohe Aufwand, den Jürgen Hoppe aus Gröditz betrieben hat, hat sich gelohnt. Zum großen Ehemaligentreffen der Gröditzer Zellstoffwerker mit einst rund 800 Beschäftigten waren nicht weniger als etwa 200 Frauen und Männer gekommen. red/mf

Darunter auch viele aus dem Landkreis Elbe-Elster. Selbst weite Wege von bis zu 1000 Kilometern waren in Kauf genommen worden. Die Kolleginnen und Kollegen kamen aus allen Teilen Deutschlands sowie aus Österreich und der Schweiz.

Auch das gab es: Der älteste Teilnehmer, der 94-jährige Erich Hausmann, Meister der Eindampferei, kam mit dem Fahrrad aus Frauenhain. Nur wenig jünger ist Werner Müller. Der heute 92-Jährige war in dem Betrieb, wo Zellstoff und Sprit hergestellt worden waren, Meister in der Elektroabteilung.

Auch der ehemalige Werkdirektor Peter Witt hatte es sich nicht nehmen lassen, teilt Jürgen Hoppe mit, aus seiner Wahlheimat Bad Reichenhall anzureisen. Er ehrte die beiden Ältesten mit einem Blumenstrauß. Zuvor hatten die Teilnehmer des Treffens der verstorbenen Betriebsangehörigen gedacht.

Peter Witt skizzierte, wie sich der Betrieb entwickelt hatte. Gegründet worden war er 1883 durch die Familien Niethammer und Kübler und machte einige Höhen und Tiefen durch. In den 1980er-Jahren war das Zellstoffwerk bedeutend erweitert worden. Die Produktion wurde fast verdoppelt. Die Treuhand habe schließlich 1991 dafür gesorgt, dass sich die Betriebstore für immer schlossen. Als Grund sei damals angegeben worden, dass vor der Wende zu wenig in den Umweltschutz investiert worden war.

Aufmerksamkeit erregte die Ausstellung alter Betriebsgegenstände, die Georg Hoffmann und Jürgen Hoppe zusammengetragen hatten. Auch ein Film wurde gezeigt. Es flossen Tränen. Dieses Treffen soll nicht das letzte gewesen sein.