ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Zeitung in der Schule
Internet hat bei Jugendlichen auch in Elsterwerda die Nase vorn

Elsterwerda. Eine Tageszeitung ist für Ganztagsschüler in Elsterwerda fast immer eine ganz neue Erfahrung.

Möglichst frühzeitig sollten sich Schüler im Dschungel der Nachrichten oder der Meldungen und Meinungen in sozialen Medien, aber auch der Falschinformationen orientieren können. Medienkompetenz wird deshalb in den Bildungseinrichtungen gezielt vermittelt.

Auch an der Ganztagsschule mit dem sonderpädagogischen Schwerpunkt „Lernen“ in Elsterwerda gehören Smartphone, Tablet und Computer für die jungen Leute zum Alltag. Die Zehntklässler von Klassenleiterin Anne-Kathrin Schober beteiligen sich zudem an dem Projekt „Zeitung in der Schule“ mit der Lausitzer Rundschau als Partnerin. Vier Wochen lang erhalten die 15- bis 17-Jährigen täglich die LR, lernen Struktur und Inhalte kennen. Für die meisten ist eine Tageszeitung Neuland.

Pascal hatte dadurch erfahren, dass die Bundeswehr in Holzdorf ihre Tore geöffnet hatte. Ansonsten hätte er das nie erfahren und etwas verpasst, sagt er. Seine Informationen bezieht er meistens wie andere Klassenkameraden über Facebook. Annemarie blättert in Anzeigenzeitungen, die auch die LR herausgibt. Andere nutzen für Nachrichten manchmal das Radio oder auch das Fernsehen, eher das Internet.

Gelernt haben die Schüler, dass Medien wichtige Aufgaben zu erfüllen haben: Sie verbreiten Informationen. Sie haben eine Kontrollfunktion in der Gesellschaft, und sie tragen zur Meinungsbildung bei.

So kurz vor dem Ende der regulären Schulzeit wünscht sich manch einer in den Zeitungen mehr über regionale Firmen und deren Ausbildungsangebote. Denn vom angehenden Tierwirt, Lageristen und Maurer abgesehen, haben noch nicht alle eine Lehrstelle. Wer nicht unterkommt, der dreht eine Extrarunde in der Berufsvorbereitung.

Fußball-WM-Tipps geben die Schüler auch ab. Eindeutiger Favorit ist Brasilien vor Deutschland.

(mf)