| 02:37 Uhr

Zeischa boomt und will noch anziehender werden

Bad Liebenwerda. Die Zahl spricht für sich: Seit 1990 sind im Bad Liebenwerdaer Ortsteil Zeischa 30 Einfamilienhäuser neu gebaut worden und so 30 neue Familien sesshaft geworden. Gegenwärtig werden wieder zwei Eigenheime errichtet. fc

Damit nicht genug: Für das neu geplante Wohngebiet im Hasenwinkel gibt es bereits feste Bauabsichten und Vorreservierungen. "Die Einwohner unseres Ortes haben klare Vorstellungen, wohin die Post künftig gehen soll", sagt Ortsvorsteher Helmut Andrack (Die Linke). Dies sei bei der jüngsten Einwohnerversammlung noch mal ganz klar artikuliert worden. Die Einwohner wollen das Gebiet zwischen dem Wohngebiet Am Holzplan, dem Feuerwehrareal, Kegelbahn, Friedhof, Rodelberg und Spielplatz zum Dorfmittelpunkt neben dem Dorfanger entwickeln. Die Chancen stehen gut, denn die Flächen sind bis auf ein kleines Grundstück allesamt in städtischer Hand und der Privatbesitzer hat signalisiert, durch Flächenverkauf die Entwicklungen zu unterstützen. Der Ortsvorsteher: "Gemeinsam mit dem Ortsbeirat, den Vereinen und den Einwohnern haben wir uns ein Konzept erarbeitet, das aufzeigt, wie wir Zeischa in den nächsten fünf Jahren entwickeln wollen. Zu einigem wird städtische Hilfe nötig sein, viel wird die Dorfgemeinschaft mit Unterstützung von Firmen und Sponsoren aber auch selbst stemmen", sagt Helmut Andrack. Von einer jungen, hinzugezogenen Familie kam übrigens die Überschrift zur Konzeptidee: "Zeischa - ein kinder- und familienfreundliches Dorf".