Mai 1995 wurde der Kreisfeuerwehrverband (KFV) durch die Vereinigung nach Zustimmung aller Delegierten der Ortsfeuerwehren aus dem neu gebildeten Landkreis Elbe-Elster in der Waldgaststätte in Bad Erna gegründet.
Erster Vorsitzender war der Kamerad Günter Wenzel, FF Stechau, seine Stellvertreter Joachim Fabel, FF Doberlug; und Konrad Haubold, FF Massen. Am 12. Dezember 2001, wurde bei der Neuwahl des KFV, wurde Kamerad Klaus Töpfer, FF Goßmar, zum Vorsitzenden des Verbandes gewählt. Stellvertreter wurde Kamerad Uwe Steinbeiß, FF Fermerswalde.
Insgesamt 16 Freiwillige Feuerwehren in 176 Ortsfeuerwehren mit 4427 aktiven Mitgliedern zählen zum Verband. Ihm gehören 185 Gerätehäuser.
Zu den Aufgaben gehören die Löschtätigkeiten und technische Hilfeleistungen. Außerdem zählen eine Brandschutzeinheit für Einsätze bei Großschadenslagen und überörtliche Hilfe, eine Gefahr stoffeinheit sowie zwei Strahlenschutzgruppen dazu.
In allen 16 Freiwilligen Feuerwehren bestehen Jugendfeuerwehren mit 1210 Mitglieder. Im Kreisfeuerwehrverband sind davon 1126 organisiert, darunter 337 Mädchen. Jugendlager in den Städten und Ämtern werden während der Schulferien mit Sport, Spiel und Freizeit durchgeführt. Jährlich gibt es Ausbildungslehrgänge zur weiteren Qualifizierung.
In allen Freiwilligen Feuerwehren kümmern sich die Mitglieder um das kulturelle Leben im Ort bzw. dem Ortsteil. Weiterhin organisiert der KFV jährlich Ausscheide in den verschiedenen Disziplinen im Feuerwehrsport zur Ermittlung der Besten bis hin zum Landesausscheid. Desweiteren tragen drei Musikzüge mit zusammen 68 Musikern zur Bereicherung vieler Veranstaltungen im gesamten Kreisgebiet neben ihren eigenen Feuerwehrtagen und -festen bei. Dazu zählt das traditionelle Spielleutetreffen, das jedes Jahr in Sonnewalde stattfindet. 2003 richtete der KFV den 3. Landesmusikausscheid der Feuerwehren aus. Neben der umfangreichen Ausstellung von historischer Technik und Ausrüstungen der Feuerwehren im ständigen Feuerwehrmuseum der Sängerstadt Finsterwalde pflegen viele Wehrmitglieder alte Technik.
Zur Ehrung der Feuerwehrfrauen und -männer stiftete der KFV ein eigenes Ehrenkreuz. Es wird für verdienstvolle Feuerwehrarbeit in zwei Stufen, in Silber und Gold, verliehen.