ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Brandenburgs Young Voices proben in Elsterwerda
„Ich höre keine Akkorde – gebt mir mehr Sound“

Lorelies aus Hohenleipisch und Melanie aus Finsterwalde (r.).
Lorelies aus Hohenleipisch und Melanie aus Finsterwalde (r.). FOTO: LR / Frank Claus
Elsterwerda. Er ist wieder in seinem Element: „Es darf grooven, aber es hat keinen Bogen“ und „das war ein Halbton zu viel unter Freunden“  oder „mir scheint, einige haben noch Betonungsschwierigkeiten“ – Prof. Marc Secara, der Leiter des Landesjugend Jazz- und Popchores „Young Voices Brandenburg“ fordert, fördert, motiviert und erzeugt Spaß. Von Frank Claus

Er ist wieder in seinem Element: „Es darf grooven, aber es hat keinen Bogen“ und „das war ein Halbton zu viel unter Freunden“  oder „mir scheint, einige haben noch Betonungsschwierigkeiten“ – Prof. Marc Secara, der Leiter des Landesjugend Jazz- und Popchores „Young Voices Brandenburg“ fordert, fördert, motiviert und erzeugt Spaß.

So auch am vergangenen Probenwochenende im Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda. „Jetzt haben wir es“, ruft er aus und immer wieder, „schön, richtig schöööön.“ Melanie Bründel aus Finsterwalde und Lorelies Kappler aus Hohenleipisch – beide im ersten Jahr dabei – geben zu: „Es ist anstrengend, aber macht Spaß.“ Zu den Beiden gehört aus Elbe-Elster noch Tina May aus Elsterwerda, die aber verhindert war.

Für Lorelies, die in der 11. Klasse am Elsterschloss lernt, ist es ein echtes Heimspiel. Sie gehört noch zu den Nesthäkchen. „Wir werden ohnehin immer jünger“, berichtet Marc Secara und erzählt von einem phantastischen Einstiegskonzert der neuen Formation – aller zwei Jahre wird gewechselt – in Berlin. „Wir haben vor 2000 Zuhörern in der Deutschen Oper gesungen, das war kein Kindergarten.“

Jetzt wird am Programm gefeilt. „Freedom“ – immer und immer wieder werden Passagen des Titels geprobt. „Freedom must be one – Freiheit muss eins sein; Freedom’s even good fun – Freiheit ist auch viel Spaß“ Die Musik gehört zum Duke-Ellington-Programm, das der Popchor für seine Auftritte einstudiert. Marc Secara thematisiert ab und an den Inhalt der Titel, wird auch politisch, fordert, dass Positionen im Gesang ganz deutlich werden: „Freedom wird gerade wieder attackiert“, sagt er. Die Probenzeit wird intensiv ausgenutzt. Bei den Feierlichkeiten „750 Jahre Kloster Neuzelle“ wollen die besten jungen Stimmen Brandenburgs im September gemeinsam mit dem Landesjugendjazzorchester auftreten – eine anspruchsvolle „Nummer“. Wohin das Auslands-Gastspiel diesmal geht – der 24-köpfige Chor war schon im Libanon, in Griechenland, Südafrika, den Vereinigten Staaten und in China – steht noch nicht fest.

Zwei Stunden Probe sind vorbei und noch ist nicht Schluss: „Ich höre keine Akkorde – gebt mir mehr Sound“ und „Los, noch einmal alle zusammen“, motiviert der Chorchef, der glänzend mit Pianist Nicolai Thärichen harmoniert. Dann ist Pause. Um am Nachmittag bis in den Abend hinein und am Sonntag weiter zu üben.

„Eine tolle Atmosphäre hier am Elsterschloss und vielen, vielen Dank für den herzlichen Empfang und die freundliche Betreuung“, möchte Marc Secara unbedingt noch loswerden.

Die Young Voices Brandenburg proben im Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda. Immer wieder werden Passagen wiederholt.
Die Young Voices Brandenburg proben im Elsterschloss-Gymnasium Elsterwerda. Immer wieder werden Passagen wiederholt. FOTO: LR / Frank Claus
 Prof. Marc Secara fordert und fördert – und will Spaß dabei.
 Prof. Marc Secara fordert und fördert – und will Spaß dabei. FOTO: LR / Frank Claus