ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Wunderbares Vergnügen für Groß und Klein

Elbe-Elster. Eine wahre Tradition in der Region sowie weit darüber hinaus bekannt und geliebt, zelebriert das Internationale Puppentheaterfestival in diesem Jahr seinen 18. Geburtstag und damit seine Volljährigkeit. red/SvD

Und was liegt da näher, als zum 18. Geburtstag zusätzlich zu dem bezaubernden Kinderprogramm auch ein fantastisches Erwachsenenprogramm auf die Beine zu stellen. Der Kartenvorverkauf beginnt in wenigen Tagen.

Mit mehr als 5500 Zuschauern feierte das Puppentheaterfestival im vergangenen Jahr einen Rekordwert: Seit seiner Premiere 1998 stieg die Besucherzahl von Jahr zu Jahr immer weiter an und knackte 2015 erstmals die 5500er-Marke. "Aufgrund der riesigen Begeisterung wird es in diesem Jahr noch mehr Stücke geben als je zuvor! Die Zuschauer können sich auf 24 Puppenbühnen mit insgesamt 34 Inszenierungen bei sage und schreibe 75 Veranstaltungen im ganzen Landkreis freuen", schreibt die Kreisverwaltung in einer Pressemitteilung.

Tickets für das 18. Internationale Puppentheaterfestival vom 16. bis 25. September sind ab sofort erhältlich. Karten für die Kinder-Veranstaltungen (Kinder drei Euro, Erwachsene vier Euro) und für die Erwachsenen-Veranstaltungen (sechs Euro, ermäßigt vier Euro) in den Museen des Museumsverbundes des Landkreises Elbe-Elster gibt es in den jeweiligen Museen.

Karten für die Eröffnungsveranstaltung (zehn Euro, ermäßigt sieben Euro) und für die Lange Nacht (13 Euro, ermäßigt zehn Euro) sind im Kulturamt Elbe-Elster in Herzberg sowie in den Museen erhältlich. Karten für das Kasper-Café (Kinder vier Euro, Erwachsene sechs Euro) gibt es am Veranstaltungstag im Museum des Mitteldeutschen Marionettentheaters in Bad Liebenwerda, Reservierung empfohlen.

Passend zur Volljährigkeit werden insbesondere die Erwachsenen auf ihre Kosten kommen. Denn eröffnet wird das Festival am 16. September im Refektorium Doberlug vom Kobalt- Figurentheater Berlin mit der einzigartigen Theater-Collage "Loving Paul, John, George und Ringo" - ein Puppenspiel mit Musik über die Geschichte der Beatles aus Sicht der Fans.

Alle Loriot-Fans werden ihre Freude haben, wenn das Theater Maskotte am 18. September im Museum Mühlberg mit "Siehste… Szenen einer Ehe von Loriot" zu einem erfrischenden Sketch-Abend mit Figuren einlädt. Zur Langen Nacht am 24. September im Bürgerhaus Bad Liebenwerda zeigen das Theater 7schuh und das Theater Blaues Haus (Koproduktion) ihr Stück "Der wunderbare Massenselbstmord" - eine berührende Tragik-Komödie nach dem Roman des finnischen Autors Arto Paasilinna mit skurrilem Humor und emotionalem Tiefgang.

Trotz der stärkeren Fokussierung auf die Erwachsenen-Stückekonzentriert sich der Großteil der Veranstaltungen auch weiterhin auf die kleinen Puppentheater-Fans. Und was wäre das Festival ohne Laschis Kasper.

Am 21. September gastiert er gemeinsam mit Dr. Eisenbart im Museum des Mitteldeutschen Marionettentheaters in Bad Liebenwerda. "Klein Frankenstein" ist die neueste Produktion der britischen Puppenbühne Lempen Puppet Theatre Company und lädt am 18. September im Sänger- und Kaufmannsmuseum in Finsterwalde die kleinen Grusligen zum kleinen Gruseln - natürlich in deutscher Sprache.

Wie immer verabschiedet sich auch 2016 das Internationale Puppentheaterfestival am letzten Spieltag (25. September) im Museum in Bad Liebenwerda mit dem inzwischen legendären Kasper-Café - in diesem Jahr mit "Die kleinste Prinzessin der Welt" von der TheaterGärtnerei, mit dem Stück "Gaparko" vom Teatro Carnevalo sowie mit Dr. Karlheinz Klimpts "Kasper im Zoo".

Infos: per Mail unter kulturamt@lkee.de, unter Telefon 03535-465104 sowie online unter www.puppentheaterfestival-ee.de