ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:32 Uhr

WM-Finale in Bad Liebenwerda
Noch mal volle Hütte beim WM-Finale im Kurpark

WM Arena im Kurpark Bad Liebenwerda WM-Finale Frankreich-Kroatien 4:2.
WM Arena im Kurpark Bad Liebenwerda WM-Finale Frankreich-Kroatien 4:2. FOTO: LR / Frank Claus
Bad Liebenwerda. Die Sympathien liegen auf Seite der Kroaten. Eine Frau gewinnt Tippwettbewerb – und holt den Preis nicht ab. Von Frank Claus

Beste Bedingungen für ein Fußball-WM-Finale gab es am Sonntag nicht nur im Luschniki-Stadion in Moskau, sondern auch in der WM-Arena im Kurpark Bad Liebenwerda. In beiden Veranstaltungsstätten sind die „Ränge“ gut gefüllt, ist die Stimmung super.

Noch während die Falkenberger Blasmusikanten aus der Musikmuschel vor vollem Haus schmettern, mehrt sich der Zustrom der Fußballfans. Und dann geht der Wechsel ganz schnell. Die zumeist älteren Gäste erheben sich von ihren Plätzen, die Fußballbegeisterten rücken sich Biertischgarnituren und Bänke so zurecht, dass sie beste Sicht auf die Leinwand haben. Bernd Landmann und Ulf Kluge sorgen für Bild und Ton, die vom Gerüstbau Schröder aus Koßdorf extra aufgebaute Bühne mit den schwarzen Moltontüchern hat die vier Wochen Weltmeisterschaft unbeschadet überstanden. Das Team der Villa Nuova wirbelt, jeder kommt zügig zu Bier und wer wünscht, auch zu was Essbarem.

Der Tippwettbewerb belegt es eindeutig: Mehr als die Hälfte der mitspielenden Fans wünscht den Kroaten den Sieg. Allein 30 Mal ist ein 2:1 für Kroatien getippt worden. Ein Ergebnis freilich, das schon zur Halbzeitpause nur noch Makulatur ist. Nach Wiederanpfiff haben die die Nase vorn, die 2:1, 3:1 3:2 getippt haben. Und tatsächlich, eine Frau, die es allerdings nicht bis zum Schlusspfiff in der Arena ausgehalten hat, liegt mit ihrem 4:2-Tipp richtig. Weil sie allerdings nicht mehr auffindbar ist, zeigt sich der Wirt kulant: „Jetzt gewinnen die das Essen, die am dichtesten dran sind.“ Das sind ein Herr und eine Dame, die ein 4:1 auf dem Tippschein zu stehen haben.

„Das war eine tolle Sache hier“, bekommen die Organisatoren immer wieder zu hören. Dass die Deutschen desaströs scheiterten, darüber spricht jedenfalls an diesem Tag keiner mehr. Am Ende freuen sich alle über eine spannende WM und verdiente Sieger aus Frankreich.