| 16:35 Uhr

Der erste Winter-Rüffel
Polizei äußert sich kritisch zum Winterdienst

Elbe-Elster. Rüffel von der Polizei: Sowohl Kraftfahrer als auch Winterdienst haben scheinbar keine Wetter-Prognosen für den Sonnabend verfolgt. Von Frank Claus

Enrico Steinbach, Wachdienstführer am Sonntag in der Polizeidirektion Süd, ist die Ironie beim Verfassen des Presseberichtes anzumerken. Er schreibt: „In den Morgenstunden des Samstag wurde der Landkreis von einem plötzlichen und völlig unerwarteten Wintereinbruch getroffen. So hatte man zumindest den Eindruck – weder Fahrzeugführer noch Straßenmeisterei schienen darauf vorbereitet.“ Innerhalb kurzer Zeit hatte sich in weiten Teilen des Kreises eine geschlossene Schneedecke auf den Fahrbahnen mit zum Teil darunter liegender Eisschicht gebildet.

Das Ergebnis: Sieben witterungsbedingte Verkehrsunfälle allein zwischen 5.15 Uhr und 9.30 Uhr. Insgesamt wurden dabei zwei Personen verletzt und zehn Fahrzeuge beschädigt. Der dabei entstandene Sachschaden wird durch die Polizei auf etwa 25 000 Euro geschätzt. Mit einsetzendem Tauwetter entspannte sich die Verkehrslage ab 9.30 Uhr wieder merklich. In diesem Zusammenhang wird nochmals zur Vorsicht beim Betreten der Wälder aufgerufen. Nach dem Sturm seien viele Bäume geschwächt, jetzt komme noch sehr nasse Schneelast dazu.