ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:37 Uhr

Wir fahren nach Berlin! Aber sind Messen noch zeitgemäß?

Gute Frage: Auf jeden Fall sind die Alpacas aus Hohenbucko und Pießig auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie in Berlin.
Gute Frage: Auf jeden Fall sind die Alpacas aus Hohenbucko und Pießig auch in diesem Jahr wieder mit von der Partie in Berlin. FOTO: Seidel
Elsterwerda/Berlin. "Wir fahren nach Berlin!", heißt es jeden Sommer in Fußballdeutschland, wenn das Pokalendspiel ansteht. Landwirte und Ernährungswirtschaftler dagegen pilgern traditionell schon im Winter nach Berlin zur Grünen Woche. Steven Wiesner

Doch wie zeitgemäß sind Messen heutzutage eigentlich noch, wo sich die halbe Welt auf irgendwelchen Plattformen im Internet vernetzt und miteinander kommuniziert? Stehen Kosten und Nutzen für Unternehmen noch im Verhältnis? Sabine Münster von der Wirtschaftsförderung Elbe-Elster meint: Ja. Sie sagt: "Die Aussteller fahren in der Regel nicht nach Berlin, um zu verkaufen. Es geht vielmehr darum, etwas für das Image zu tun." Was wünscht sich die Kundschaft? Und was machen die anderen? Das seien Fragen, die man nicht im Internet klären könne. "Insofern ist das Messegeschäft eine wichtige Erfahrung." Um die 400 000 Besucher jährlich scheinen Münster und nicht zuletzt der Grünen Woche recht zu geben.