| 17:52 Uhr

Fit für Glätte und Flockentanz
Bad Liebenwerda least Fahrzeug für den Winterdienst

Kurstadt-Kämmerer Gerd Engelmann hat die Abgeordneten überzeugt.
Kurstadt-Kämmerer Gerd Engelmann hat die Abgeordneten überzeugt. FOTO: Mona Claus
Bad Liebenwerda. Die Stadtverordnetenversammlung Bad Liebenwerda hat einem Leasingvertrag zur Anschaffung eines neuen Winterdienstfahrzeuges zugestimmt. Das Spezialauto ist bereits beim Bauhof der Stadt eingetroffen. Die Stadt least es über einen Zeitraum von 60 Monaten und zahlt dafür knapp 75 000 Euro. Der Vertrag sieht vor, dass das Fahrzeug danach zurückgegeben wird. Der Stadtverordnete Harald Lax (SPD) hat diese Praxis hinterfragt. „Sollte bei entsprechendem Restwert nicht geprüft werden, das Fahrzeug zu erwerben? Dann müsste die Stadt in fünf Jahren nicht schon wieder 75 000 Euro einplanen“, meinte er. Von Frank Claus

Gerd Engelmann, Leiter Finanzen und Kommunalservice in der Verwaltung, entgegnete, dass Winterdienstfahrzeuge besonders beansprucht seien und nach fünf Jahren meist hoher Instandhaltungsaufwand bestehe. „So können wir uns ungebundener für ein neues Fahrzeug nach dann neuestem technischen Stand entscheiden“, argumentierte der Kämmerer und fand Zustimmung bei den Abgeordneten.

Die Vorteile des Fahrzeuges, mit dem ein Salzgemisch und Sole ausgebracht werden können, lägen auf der Hand, so Gerd Engelmann.

Bei einer Sole-Anwendung würden die Hersteller mit einer  Reduzierung des Salzes auf der Straße, erhöhtem Umweltschutz und einer Kostensenkung von mindestens 20 Prozent argumentieren. Sole sei schneller wirksam als Trockensalz, da kein Lösungsprozess nötig sei. Es könne vorsorglich eingesetzt werden, also Stunden vor möglichen Schnee- und Glättesituationen. Der Aktionsradius erhöhe sich um das Vierfache. Zudem sei eine wesentlich genauere Einstellung der Sprühbreiten von drei bis neun Meter möglich. 

Die neue Technik biete den Mitarbeitern bessere Arbeitsbedingungen und schaffe neue Einsatzmöglichkeiten.  Alle Winterdienstleistungen könnten über GPS genau erfasst werden. Die computergestützte Technik erlaube eine sofortige Auswertung und einen versicherungstechnisch genauen  Nachweis des geleiteten Winterdienstes  mit Ort und Zeitangaben.