ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:10 Uhr

Ins Dorfgemeinschaftshaus geschaut:
Kraupa hat den „Laden“ im Griff

Die Kühltruhen werden angeschlossen und am Verkaufstisch kommt wieder alles an seinen angestammten Platz.
Die Kühltruhen werden angeschlossen und am Verkaufstisch kommt wieder alles an seinen angestammten Platz. FOTO: Frank Claus / LR
Kraupa. Im Dorfgemeinschaftshaus zieht das Einkaufseck an seinen alten Platz und viele helfen mit. Von Frank Claus

Im Dorfgemeinschaftshaus Kraupa ist die nächste Etappe geschafft. Am Montag öffnet das „Einkaufseck“ nach viermonatiger Bauphase wieder an gewohnter Stelle. Dort, wo zu DDR-Zeiten erst ein HO- und später ein Konsum Lebensmittel anboten, verkauft Petra Timmel seit zwölf Jahren Butter, Zucker und Co. Selbst einen kleinen Frischwarenbereich für Fleisch, Wurst, Käse, Obst und Gemüse gibt es.

Dass die 59-Jährige jetzt noch einmal in einem von Grund auf renovierten Geschäft arbeiten kann, das hatte sie sich nicht zu träumen gewagt. Doch der Umbau des Dorfgemeinschaftshauses macht es möglich. Am Sonnabend war Umzug und fast 20 Einwohner aus dem Dorf haben geholfen. Regale auf- und abbauen, Tüten, Dosen, Flaschen sortieren, die Kühltheke anschließen - mit viel Spaß sind die freiwilligen Helfer bei der Sache. „Wenn meine Frau sehen würde, wie fleißig ich bin, die würde es gar nicht glauben“, flachst einer. Und als ein älterer Mann die Dosen falsch einsortiert, folgt prompt der kecke Ratschlag einer Frau: „Du kannst doch den Kamm auch nicht neben die Butter packen.“

Thomas Gehre, einer der Mitbegründer des Bürgervereins Deutsche Eiche Kraupa, der die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses ganz wesentlich mit angeschoben hat, freut sich über den Zusammenhalt im Elsterwerdaer Ortsteil. „Das Dorfgemeinschaftshaus bringt uns alle noch einmal näher zusammen. Wir sind jetzt schon 50 Mitglieder.“ Dabei sei die Mitgliedschaft nicht zwingend. „Sich einfach einbringen, das ist uns wichtig“, sagt Thomas Gehre. Dass die Sanierung so planmäßig laufe – Dach, Wärmedämmung, neue Fenster und ein schicker Außenputz sind im ersten Bauabschnitt realisiert worden und kosteten 608 700 Euro – sei der engen Abstimmung mit der Elsterwerdaer Verwaltung und der Unterstützung der großen Mehrheit der Abgeordneten zu verdanken. Thomas Gehre führt mit Stolz durch die obere, schmucke Etage. Ab Mai dieses Jahres ging es im Haupthaus richtig zur Sache. Ein großer Raum wird allen Vereinen dienen, quasi als Geschäftsstelle. Jeder Verein soll dort einen Schreibtisch und abschließbare Schränke bekommen. Entstanden ist ein Hausaufgabenzimmer, wo pensionierte Lehrer Kindern beim Erledigen der Schulaufgaben helfen wollen. Der Raum für die Sportfrauen ist fertig und auch eine Leseecke und Möglichkeiten für den Jugendclub wird es geben. Ein Clou soll die Küche werden. Dort werde es Kochkurse für Kinder und Erwachsene geben. Die ortsansässige Fleischerei Arnold habe schon Unterstützung zugesagt.

540 000 Euro wird der Umbau des Haupthauses kosten. Schritt für Schritt gehen die Räume im Frühjahr in Betrieb. Im dritten Schritt geht es dann an die Sanierung des Saales. Dort wird ein moderner Sanitärtrakt mit Toiletten und Duschen eingebaut. Tischtennisspieler und Kegler warten sehnsüchtig darauf.

Jetzt wird aber erst einmal die „Wernesgrüner Bierstube“ renoviert. Um weiter Gäste zu bewirten, nutzt die Gaststätte vorübergehend den künftigen Raum der Seniorengruppe. Im „Einkaufseck“ sind die Einräumarbeiten inzwischen auch ohne die Vereinsvorsitzende gut vorangekommen. Katja Gehre, hauptberuflich seit 26 Jahren Richterin am Amtsgericht, hat derweil zu Hause einen Burgunder-Rindfleischtopf gekocht. Sie freut sich, so alle Helfer verwöhnen zu können.

Umzug im Dorfgemeinschaftshaus in Kraupa: Viele Helfer schleppen am Sonnabend Kisten. Das Einkaufseck ist wieder an seinen gewohnten Platz gezogen. Pächterin Petra Timmel: „Danke für die unentgeltliche Hilfe!“
Umzug im Dorfgemeinschaftshaus in Kraupa: Viele Helfer schleppen am Sonnabend Kisten. Das Einkaufseck ist wieder an seinen gewohnten Platz gezogen. Pächterin Petra Timmel: „Danke für die unentgeltliche Hilfe!“ FOTO: Frank Claus / LR
Ein Blick in den Flur der oberen Etage im Dorfgemeinschaftshaus Kraupa.
Ein Blick in den Flur der oberen Etage im Dorfgemeinschaftshaus Kraupa. FOTO: Frank Claus / LR
Katja Gehre, Vorsitzende des Bürgervereins, kocht zu Hause Mittagessen für alle, die gerade helfen, das sanierte Einkaufseck wieder einzuräumen.
Katja Gehre, Vorsitzende des Bürgervereins, kocht zu Hause Mittagessen für alle, die gerade helfen, das sanierte Einkaufseck wieder einzuräumen. FOTO: Frank Claus / LR
Großzügig, hell und freundlich: die neue Geschäftsstelle und Versammlungsstätte für mehrere Vereine des Ortes. Bald wird eingeräumt.
Großzügig, hell und freundlich: die neue Geschäftsstelle und Versammlungsstätte für mehrere Vereine des Ortes. Bald wird eingeräumt. FOTO: Frank Claus / LR