"Bereits vor ein paar Jahren hatten wir uns zaghaft im Wettbewerb um die Naturparkgemeinde versucht." In diesem Jahr will es der Neuling aber wissen. "Wir haben sehr engagierte Bürger und setzen uns für den Erhalt der Traditionen ein", erzählt Gudrun Heyde. So ist es durch eine Spendensammlung gelungen, das Kirchengeläut zu sanieren und auch für den Spielplatz im Ort wurden bereits 7500 Euro gesammelt. "Wir wollen das Dorf entwickeln, damit es weiter lohnenswert ist, hier zu wohnen", sagt Gudrun Heyde und ist stolz auf die 27 Kinder im Ort.

Ein wichtiger Bestandteil sei auch die Traditionspflege. So wurde zur Wahrung dörflicher Bräuche vom Heimatverein der Holzbackofen wieder aktiviert. Weiterhin ist der Reit- und Fahrverein Dobra hervorzuheben, der seit mehr als 20 Jahren aktiv ist und einen maßgeblichen Anteil daran hat, dass der Ort weit über die Grenzen der Region einen Namen hat. "Das Reit- und Springturnier hat sich durch das Engagement der Vereinsmitglieder zu einer anspruchsvollen sportlichen Veranstaltung entwickelt", sagt Gudrun Heyde. Es lockt jährlich Hunderte Reiter und Pferdesportbegeisterte in den Ort nahe Bad Liebenwerda.