ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:27 Uhr

Musiker kommen in die Cafés der Kurstadt
Wettbewerb bekommt unterhaltsames Plus

Die Formation “La Barque de Charon” aus Frankreich tritt dieses Jahr nicht nur beim internationalen Wettbewerb an, sondern eröffnet auch die Kaffee-Haus-Musiken in der Median Fontana-Klinik Bad Liebenwerda.
Die Formation “La Barque de Charon” aus Frankreich tritt dieses Jahr nicht nur beim internationalen Wettbewerb an, sondern eröffnet auch die Kaffee-Haus-Musiken in der Median Fontana-Klinik Bad Liebenwerda. FOTO: Espace Quantique Productions / FLORIAN CHARLES
Bad Liebenwerda. Internationaler „Gebrüder-Graun-Preis“ vom 2. bis 4. November 2018 in Bad Liebenwerda wartet als 8. Auflage mit Neuerungen auf.

Der diesjährige 8. Internationale Wettbewerb um den „Gebrüder-Graun-Preis“ wird so international wie bislang noch nie. Er findet im vom 2. bis 4. November im Bürgerhaus in Bad Liebenwerda statt.

63 Sänger und Instrumentalisten, darunter 21 Solisten und zehn Ensembles aus 22 Ländern, hatten sich für den vom Kulturamt des Landkreises Elbe-Elster, der Sparkassenstiftung „Zukunft Elbe-Elster-Land“, der Stadt Bad Liebenwerda und der Stadt Uebigau-Wahrenbrück initiierten Wettbewerb für Alte Musik beworben. Die große Resonanz veranlasste die Veranstalter, eine Vorauswahl zu treffen. Im Ergebnis sind 20 Teilnehmer im November dabei, die um das Preisgeld in Höhe von insgesamt 14 000 Euro beim Wettbewerb antreten dürfen.

Das Ticket zum Wettbewerb erhielten acht Instrumental-Solisten, sechs Gesangssolisten und sechs Ensembles aus 15 Ländern. Die Teilnehmer studieren an renommierten Hochschulen, wie dem Conservatorium van Amsterdam (Niederlande), dem Royal College of Music in London (Großbritannien), der Schola Cantorum Basiliensis (Schweiz), Akademia Muzyczna w Krakowie (Polen), der University of Arts Helsinki (Finnland), der Academie Supérieur de Musique de Strasbourg (Frankreich) und den deutschen Musikhochschulen in Berlin, Hamburg, Mainz, Hannover, Karlsruhe, Weimar, Wiesbaden, Bremen, Trossingen und Frankfurt am Main.

Der klangvolle Mix der Wettbewerbsbeiträge ist am Freitag, 2. November, ab 10 Uhr im Bürgerhaus, Burgplatz 1, in Bad Liebenwerda zu hören. Der Eintritt ist frei.

Der diesjährige internationale Wettbewerb wartet darüber hinaus mit Neuerungen auf:

Neu ist zum Beispiel die Café-Haus-Musik in drei Cafés vonBad Liebenwerda. Am Samstag, 3. November, ab 14 Uhr wird dazu eingeladen. Es musiziert eine Auswahl der 20 Teilnehmer des 8. Internationalen Gebrüder-Graun-Wettbewerbs im Zentrum der Stadt Bad Liebenwerda.

Den Anfang der Veranstaltungsreihe macht das Café der Fontana-Klinik (Dresdener Straße 9) ab 14 Uhr. Eine Stunde später setzen Musiken in der Konditorei & Café Beeg und im Restaurant & Café Exil im Weissen Ross (Markt 5) die Veranstaltungsreihe fort. Bei Kaffee und Kuchen können die Besucher die jungen hochbegabten Talente des internationalen Wettbewerbs in entspannter Atmosphäre erleben.

Bei einem historischen Tanzabend gleichfalls am Samstag, 3. November, ab 18.30 Uhr heißt es im Bürgerhaus Bad Liebenwerda: „Schreiten wie zu Friedrichs Zeiten“. Als Opernkomponist hatte Carl Heinrich Graun sicher eine besondere Beziehung zum Tanzen, aber auch am Hofe Friedrichs II. ging es nicht ganz ohne Lustbarkeiten zu. Diese Atmosphäre soll im Rahmen des diesjährigen Internationalen Wettbewerbs um den „Gebrüder-Graun-Preis“ aufleben. So geht es am Abend des 3. Novembers um Tänze des 18. Jahrhunderts. Mit Live-Musik des Leipziger Ensembles Les Matelots werden Kontratänze/ Contredanses/ Country Dances in fröhlicher Gesellschaft getanzt. Die Tänze werden am Abend auch erklärt und zur wunderbaren Live-Musik gemeinsam erarbeitet.

Hierzu willkommen sind alle: Musiker, die sich auf andere Art der Musik nähern wollen, Tanzinteressierte, Freunde von Musik, Geschichte und schönen Gewändern sowie natürlich auch Kenner der historischen Tanzkunst.

Tanzgruppen, die ihre Kunst in einer kurzen Darbietung präsentieren wollen, sind herzlich dazu eingeladen. Bei Interesse an einem Auftritt wird um eine kurze Nachricht bei der Anmeldung beim Kulturamt gebeten.

(pm/leh)