| 02:37 Uhr

Wenn die Melde wieder grünt

FOTO: fc
Die Stadt Elsterwerda ist dank Blumenampeln an den Lichtmasten und Pyramiden auf dem Marktplatz immer grüner geworden. Auch die Clematis an der Südspitze hat zwischenzeitlich Farbpunkte gesetzt.

Bleiben noch die Hochbeete, von den Elsterwerdaern mitunter verächtlich als "Gräber" verspottet. Sie sind trotz der sich jetzt ausbreitenden Kuppeln der Platanen noch immer nicht der Hingucker. Anstelle Sommerblumen in den Seitenstreifen wächst Melde (Foto) und sonstiges Unkraut.

"Die Bad Liebenwerdaer können das viel besser", blicken die Elsterwerdaer etwas neidisch in die Schwesterstadt im Mittelzentrum.

Dort legen Bürgermeister, Verwaltung und vor allem rührige Frauen und Männer des Bauhofes großen Wert auf die Ausgestaltung des "Wohnzimmers". Mal ehrlich, in Elsterwerda vermisse ich diese Liebe zum Marktplatz noch immer. Ein Schmuckkästchen ist der jedenfalls lange nicht. Dabei würden Gärtnereien aus der Stadt sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Elsterwerdas Bauhofleiter Andreas Glas erklärt, dass das Unwetter mit zahlreichen umgestürzten Bäumen seine Männer noch immer beschäftige. Nur: Die umgestürzten Bäume hat die Kurstadt eben auch. Frank Claus