ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Bad Liebenwerda
Weinfest in der Kurstadt

Bad Liebenwerda. Am Sonnabend: Freunde treffen, Wein genießen und einkaufen.

Wenn Weinfest in der Kurstadt ist, strömen die Einheimischen und ganz viele, die inzwischen anderswo wohnen, wieder in die Heimat. Weinfest, das ist nicht die ganz große Party mit Megabühne und überlauter Musik. Weinfest in Bad Liebenwerda – das ist Beschaulichkeit – vom Stand in den Laden und vom Laden zum nächsten Stand bummeln.

Der Gewerbeverein hat die Tradition am Leben erhalten, obwohl es genau um diese Zeit schwierig ist, Weingüter aus der Umgebung zu gewinnen. Denn entweder stecken die selbst in der Lese oder haben eigene Weinfeste. Bad Liebenwerdas Winzer Rico Leonhardt ist es, der auf unverwechselbare Weise die Fahne hoch hält. An einem attraktiv gestalteten Stand bietet er auch diesmal wieder seine Weine und Federweißen an.

Schön ist es, dass zahlreiche Gastronomen und Geschäftsleute, wie der Bieligkhof und die Fleischerei Arnold, ebenfalls Tische und Stühle vor die Tür stellen und Gäste bewirten. Das Reisebüro Belitz war in den zurückliegenden Jahren einer der großen Anlaufpunkte.

Susanne Melchior, die Chefin des Gewerbevereins, ist in diesen Tagen von Geschäft zu Geschäft gegangen, hat Mails verschickt und für sich ein Motto: „Bald wird die Umgehungsstraße eröffnet. Wir alle wissen noch nicht genau, wie sich das auf die Innenstadt auswirken wird. Aber wir alle können eins: Uns als freundliche Stadt mit freundlichen Geschäftsinhabern präsentieren.“

Auf der Bühne am Markt spielen am 15. September um 17 Uhr „Fading Silence“ und um 19 Uhr „The Buck Cherrys.“ An der Kirche tritt „Papa Joe“ auf und ab 19 Uhr in der Orgelakademie die Big Band.