ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:57 Uhr

Havarie an Trinkwasserleitung
Rothstein: Wasser-Rohrbruch – 800 Kunden sind betroffen

FOTO: picture-alliance / dpa/dpaweb / Armin_Weigel
Rothstein. Bei Rothstein ist es am Freitagfrüh zu einem Rohrbruch an einer Trinkwasserleitung gekommen. Betroffen ist eine Überlandleitung. Von Frank Claus

„Wir haben einen Druckverlust bemerkt“, sagt Kerstin Berg, Verbandsgeschäftsführerin beim Wasserverband „Kleine Elster“ Winkel. Die Schadstelle konnte inzwischen lokalisiert werden.

Betroffen sind etwa 800 Haushalte in Rothstein, Beutersitz, Wildgrube, Domsdorf, Tröbitz und Schilda. Die Störung an der zentralen Trinkwasserhauptversorgungsleitung führe momentan noch nicht zum Totalausfall der Versorgung. Kunden müssten aber mit Druckabfall beim Öffnen ihrer Wasserhähne rechnen.

„Der Wasserdruck kann schwanken“, so Kerstin Berg. Wie lange die Reparaturarbeiten dauern, stehe noch nicht fest. Das Leck befinde sich an einer komplizierten, nassen Ecke. Zudem verlaufe direkt neben der Schadstelle ein Graben. „Wir kommen um eine Grundwasserabsenkung nicht umhin. Das dauert“, sagt die Verbandsgeschäftsführerin. Zudem müssen der Zufluss von Wasser aus dem Graben verhindert werden. „Erst nach dem das Wasser weg ist, sehen wir, was uns erwartet und können mit der Reparatur beginnen“, sagt sie. Deshalb könne sie momentan auch noch nicht genau sagen, wann das Wasser wieder mit vollem Druck fließt. „Das kann sich bis in den Wochenbeginn ziehen. Wir tun, was wir können.“