ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Was wird aus mir?

Elsterwerda.. Mit dem Ende der Schulzeit beginnt die Zukunft und die große Qual der Wahl. Keine Angst, wenn Du noch nicht weißt, womit Du später Deine Brötchen verdienen willst. Immerhin bist Du damit Teil einer Zwei-Drittel-Mehrheit. Was soll nur aus mir werden? Eine Frage, auf die die Orientierungslosen unter Euch sicher schon seit längerem eine Antwort suchen. Im Internet werdet Ihr fündig. Von Julia Kauschke

Die Auswahl an Ausbildungsberufen und Studienplätzen ist riesig, so dass die Entscheidung für eine bestimmte Richtung oftmals schwer fällt. Aber glücklicherweise gibt es einige Anlaufstellen, die Dich auf Deiner Suche nach einem geeigneten Job unterstützen. Für einen ersten Check Deiner Interessen und einen Überblick über die Wahlmöglichkeiten reichen sogar ein paar Mausklicks.
Einen Berufsfindungstest findest Du beispielsweise unter www.was-soll-ich-werden.de. Zunächst musst Du Dich mit dem Gedanken anfreunden,18 Euro in Deine Zukunft zu investieren. Wenn Dir das gelungen ist, kannst Du den Test starten.
Anfangs geht es um Deine Interessen und darum, wie gern Du bestimmte Tätigkeiten ausüben würdest. Im nächsten Abschnitt geht es um Deine Motivation, um berufliche Ziele sowie um Tätigkeiten, die Du Dir in Deinem Berufsleben gut vorstellen kannst. Es wird Dir in dem Test eine wirklich große Bandbreite an Tätigkeiten präsentiert, so dass einem schon während des Ausfüllens auffällt, wie viele Facetten die meisten Berufe haben und wie viele verschiedene Tätigkeiten ein einzelner Beruf beinhaltet. Später im Test musst Du Dich selbst einschätzen und Dir überlegen, wie stark bestimmte Statements, wie „Ich bin musikalisch“ und Ähnliches, auf Dich zutreffen. Dabei geht es darum, Deine Schlüsselqualifikationen herauszufinden, denn auch die sind entscheidend für das Berufsleben.
Als Letztes musst Du Dich zu Deinem künftigen Berufsumfeld (eher mit Menschen oder lieber mit Medikamenten) und zu Deinem Wunscheinsatzort (Polizei, Industrie, Bau, etc.) äußern. Nachdem Du Deine derzeitige Situation, Hobbys und Interessen angegeben hast, bist Du fertig und musst nur noch zwei Wochen auf das schriftliche Ergebnis warten. Du erhälst einen Überblick über Interessen und Talente, eine Beurteilung Deiner Schlüsselqualifikationen wie Belastbarkeit, Organisationstalent oder Teamgeist und vor allem Berufsvorschläge, die zu Dir passen könnten. Das Gespräch mit dem Berufsberater kann und will der Test aber nicht ersetzen!
Wenn Du lieber erst mal kostenlose Angebote im Netz nutzen willst, solltest Du mit dem BERUFEnet von der Agentur für Arbeit anfangen. Unter www.berufenet.arbeitsamt.de findest Du detaillierte Infos zu über 5800 Tätigkeiten, verknüpft mit rund 600 000 Weiterbildungsangeboten. Auf unterschiedliche Weise kannst Du hier Deinem Traumberuf auf die Schliche kommen. Die Agentur für Arbeit bietet unter www.machs-richig.de einen weiteren Service, der, nett aufgemacht, Infos zu vielen dualen Ausbildungsberufen liefert und Aufschluss über zu Deinen Interessen und Vorstellungen passende Berufe gibt.