ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Warum in die Ferne?

Beneidenswert, die vielen hundert Schüler, die mit großem Hurra in die sechswöchigen Sommerferien stürmten. Nicht alle werden mit ihren Eltern in den Urlaub fahren, fremde Länder entdecken oder sich an sonnigen Stränden aalen.

Arbeitslosigkeit, die Unsicherheit angesichts der momentanen wirtschaftlichen Lage, die Angst vor weiteren finanziellen Einschnitten, die Angst vor Terroranschlägen - all das mag auch dazu geführt haben, dass viele Familien die geplante Reise aufs nächste Jahr verschoben haben. Wohin man fährt, ist glaube ich gar nicht so wichtig. Urlaub vom Alltag, den kann man auch in der Region machen, auch ohne viel Geld. Mal wirklich ausspannen, ohne Freizeitstress. Zusammen mit den Kindern die neuen Radwege erkunden, in den umliegenden Seen baden, mal den rostigen Giganten, die Förderbrücke F 60 besteigen, einfach mal Zeit für einander haben. Wetten, dass Sie erholter sind, als so mancher Weltenbummler?