ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:56 Uhr

Waldbrand bei Bad Liebenwerda
Aus Wettkampf wurde Ernst

 Waldbodenfeuer zwischen Lausitz und Saxdorf vermutlich durch Blitzschlag am Sonnabend, 15. Juni.
Waldbodenfeuer zwischen Lausitz und Saxdorf vermutlich durch Blitzschlag am Sonnabend, 15. Juni. FOTO: LR / Martin Neumann
Bad Liebenwerda. Zu einem Waldbodenbrand ist es am Samstag gegen 15 Uhr im Wald zwischen Saxdorf und Lausitz gekommen. Dass das Feuer sich nicht weiter ausbreiten konnte, ist einem glücklichen Zufall zu verdanken. Von Frank Claus

Die Bad Liebenwerdaer Feuerwehr war auf der Rückfahrt von der Stadtmeisterschaft in Neuburxdorf, als sie den auf etwa 50 mal 50 Meter und damit lokal noch sehr begrenzten Brand entdeckte, so Stadtbrandmeister Martin Neumann. So wurde aus Wettkampftraining ganz schnell ernst.

Die Forst, die neben der Polizei ebenfalls vor Ort war, vermutet einen Blitzschlag als Brandursache. Ein Baum zeigt Einschlagspuren. Die Feuerwehr war mit sieben Fahrzeugen und 42 Einsatzkräften vor Ort. Verbraucht wurden 21 600 Liter Löschwasser und 30 Liter Mehrbereichsschaummittel. Das Mittel wird verwendet, um Schaum herzustellen.

 Waldbodenfeuer zwischen Lausitz und Saxdorf vermutlich durch Blitzschlag, siehe Einschlag im Baum, am Sonnabend, 15. Juni.
Waldbodenfeuer zwischen Lausitz und Saxdorf vermutlich durch Blitzschlag, siehe Einschlag im Baum, am Sonnabend, 15. Juni. FOTO: LR / Martin Neumann

Die Löschwirkung bei brennenden Flüssigkeiten, dem Hauptanwendungsgebiet vom Löschschaum, beruht auf Trennung des Brandgutes vom Luftsauerstoff (Löschwirkung Ersticken). Nebenbei kommt auch – je nach Wassergehalt des Schaumes – eine kühlende Wirkung zum Tragen (Löschwirkung Abkühlen) - Quelle: Wikipedia.

 Waldbodenfeuer zwischen Lausitz und Saxdorf vermutlich durch Blitzschlag am Sonnabend, 15. Juni. Die Kameraden mussten sich ins Waldinnere vorkämpfen.
Waldbodenfeuer zwischen Lausitz und Saxdorf vermutlich durch Blitzschlag am Sonnabend, 15. Juni. Die Kameraden mussten sich ins Waldinnere vorkämpfen. FOTO: LR / Jens Berger