ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:33 Uhr

Finale
Von der Sehnsucht des Soldaten und dem Glück guter Texte

„Dirk & das Glück“ mit Dirk Zöllner (l.) und Band war das gelungene Finale bei der LiteraTour 2018.
„Dirk & das Glück“ mit Dirk Zöllner (l.) und Band war das gelungene Finale bei der LiteraTour 2018. FOTO: Gerd Neuendorf
Saathain. Die Abschlussveranstaltung der LiteraTour 2018 fand traditionell auf Gut Saathain statt. Die Zöllner überzeugten mit starken Liedern, getextet von Karma.

Traditionell fand die LiteraTour im Landkreis Elbe-Elster am Sonntag ihren Abschluss im Festsaal des Gutes Saathain.

Kulturamtsleiter Andreas Pöschl würdigte in seiner Begrüßung mit einer kurzen Replik den sich seit dem Beginn 1997 entwickelnden Erfolg, der vor allem auch dank des Engagements der Lehrerinnen und Lehrer an den 26 teilnehmenden Grundschulen des Landkreises möglich wurde, die ihre Schülerinnen und Schüler für das Lesen und Vorlesen begeistern können.

Die Leiterin des Kreismedienzentrums, Marion Ballnat, die die LiteraTour koordiniert, stellte die Siegerinnen der Regionalwettbewerbe vor, die neben der Würdigung den Besuchern aus ihren Lieblingsbüchern vorlasen. Dies waren Amelie Meyer von der Johannes-Clajus- Schule Herzberg, Nele Winter von der Friedrich-Starke-Grundschule Elsterwerda und Lotte Wifling von der Grundschule Nehesdorf in Finsterwalde. Letztere konnte leider wegen Krankheit keine Probe ihres Könnens geben.

Das abschließende Konzert von Dirk Zöllner und Band unter dem Titel „Dirk & das Glück – Zöllner trifft Karma“ war etwas ganz Besonderes und somit würdiger Abschluss der LiteraTour.

Vom Glück, Werner Karma getroffen und seine Texte singen zu dürfen, erzählte Dirk Zöllner gleich einleitend den gespannt wartenden Gästen, dabei auch Fans, die weite Wege zurückgelegt hatten, um ihn zu hören, und niemand wurde enttäuscht. Wer anspruchsvolle Texte – Nichtssagendes fand nicht statt – gesanglich adäquat interpretiert hören wollte, kam auf seine Kosten. „Auch intensiv zuhörende und aktiv rezipierende Besucherinnen und Besucher waren gefordert“, berichtet Joachim Pfützner, Vorsitzender des Fördervereins Gut Saathain. Und weiter: „Die Symbiose wurde perfekt durch eine virtuos aufspielende Band, an der Spitze Dirk Zöllner, dessen gesangliche Interpretation der Karmatexte überzeugend und teils ergreifend erfolgte, wobei sein gekonntes Mundharmonikaspiel ein kleines, aber hörenswertes Detail beisteuerte.“

Resümierend stellt Pfützner fest, dass die Zöllner nach Konzerten in Saxdorf erstmals in Saathain mit ihrer Performance auch dort die  begeistert applaudierenden Gäste überzeugen und in die Welt der tiefsinnigen  Texte Werner Karmas mitnehmen konnten. Als illustrierendes Beispiel sei eine Zeile aus dem Lied „Bleifrei“ zitiert, wo es auf die aktuelle Situation zielend  heißt: „Die Sehnsucht des Soldaten zielt nicht auf Heldentaten, nicht mal auf ‘nen Sieg. Er will bleifrei durch den Krieg.“

„Bleifrei, das wäre doch ein Anspruch, oder? Ein Wiedersehen wäre von vielen gewünscht“, schließt Pfützner.

(pm/leh)