ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:54 Uhr

Vom Martinshorn in Prösen keine Spur – Diebstähle in Sachsen

Der stellvertretende Wehrleiter Hagen Schneider und Ortswehrführer Carsten Wolf sind sauer über die Dreistigkeit der Diebe.
Der stellvertretende Wehrleiter Hagen Schneider und Ortswehrführer Carsten Wolf sind sauer über die Dreistigkeit der Diebe. FOTO: Veit Rösler/vrs1
Prösen. Noch immer gibt es keine Spur vom Martionshorn, das Unbekannte Anfang des Monats aus einem Robur-Feuerwehrfahrzeug, Baujahr 1982, der Prösener Feuerwehr gestohlen haben. Selbst wenn es zum Beispiel im Internet zum Verkauf angeboten würde – "wie sollen wir beweisen, dass es unseres ist". pos

Wehrführer Karsten Wolf ist nach wie vor sauer über die Dreistigkeit der Diebe. Dass diese gezielt vorgegangen sind, hat sich für ihn bestätigt, nachdem er von sächsischen Kameraden auf ähnliche Vorfälle hingewiesen wurde. So wurde in der gleichen Woche, in der der Einbruch in Prösen passierte, auch ein Martinshorn bei der Radener Feuerwehr gestohlen. In Streumen liegt der Diebstahl bereits etwas länger zurück.

Der Schaden in Prösen wurde der Versicherung gemeldet. Solange es keinen Ersatz gibt, muss eins der beiden Fahrzeuge der Ortswehr in der Garage bleiben. Ohne Sondersignal sei es nur bedingt einsetzbar, so Wolf.