| 02:37 Uhr

Volksschauspiel "Luther in Saathain” gleich zwei Mal

Klaus Gebauer (Fremder) und Carmen Roselt (Wirtin) im Dialog mit Kindern, die zahlreich ins Stück integriert sind und ihren Spaß haben.
Klaus Gebauer (Fremder) und Carmen Roselt (Wirtin) im Dialog mit Kindern, die zahlreich ins Stück integriert sind und ihren Spaß haben. FOTO: F. Claus
Saathain. Das ganze Dorf spricht davon. Seit Monaten laufen die Proben. Kulissen wurden gebaut, Kostüme genäht, die Rollen verteilt. Und geprobt, geprobt, geprobt. Frank Claus

Saathain macht zum zweiten Mal nach 2015 wieder Theater. Ausschließlich mit Einwohnern des Dorfes. Gut 30 sind irgendwie integriert - vom Schulkind bis zum Senior. Es ist ein Volksschauspiel. Wie schon vor zwei Jahren hat Peter Hoffmann das Drehbuch geschrieben und führt Regie.

"Ich möchte nicht den fertigen Luther zeigen, sondern den Luther auf dem Weg, der zaudert, der sich und seine Anschauungen infrage stellt", sagt Peter Hoffmann, im richtigen Leben Steinmetz. Er hat akribisch Unterlagen im Kreismuseum, im Wittenberger Lutherhaus und in Heimatkalendern studiert, sich mit einem Berliner Luther-Spezialisten getroffen. In seinem Drehbuch verwendet er Originalzitate und zieht mit Augenzwinkern Parallelen zum Heute.

Premiere ist am Sonnabend, 29. Juli, um 20 Uhr. Einen Zusatztermin gibt es am Sonntag, 30. Juli, um 15 Uhr. Kaffee und Kuchen wird auf dem Sportplatz am Sonntag schon ab 14 Uhr gereicht.