| 02:38 Uhr

Volksbank Elsterland mit Geschäftsjahr zufrieden

Haben die Situation der Volksbank Elsterland erläutert (v.l.n.r.): Marktbereichsleiterin Beate Schreiber, Silke Falkenhain, Walter Meyer (beide Vorstand), Aufsichtsratsvorsitzender Burkhard Schlahsa sowie Detlev Leissner und Jan Rißmann vom Aufsichtsrat.
Haben die Situation der Volksbank Elsterland erläutert (v.l.n.r.): Marktbereichsleiterin Beate Schreiber, Silke Falkenhain, Walter Meyer (beide Vorstand), Aufsichtsratsvorsitzender Burkhard Schlahsa sowie Detlev Leissner und Jan Rißmann vom Aufsichtsrat. FOTO: Brautschek
Elsterwerda. "Unser Ergebnis hat sich gut entwickelt. Auch alle vertretbaren Finanzierungswünsche konnten wir 2015 erfüllen", erklärt Silke Falkenhain vom Vorstand der Volksbank Elsterland. Anja Brautschek

Am Dienstagabend hat der Vorstand seine Mitglieder über das Geschäftsjahr 2015 informiert. Rund 300 Teilhaber sind der Einladung gefolgt.

So haben sich 2015 nach Angaben von Silke Falkenhain die Ausleihungen sowohl im Privatkunden- als auch Firmenkundengeschäft erhöht. Insgesamt beliefen sich die Kredite auf ein Volumen von 50,6 Millionen Euro. Davon machen Privatkunden mit 27,6 Millionen Euro mehr als die Hälfte aus. Langfristige Immobilienfinanzierungen würden einen größeren Stellenwert einnehmen. Das liege vor allem am anhaltenden Niedrigzins. Die Finanzierung sei so günstig wie seit Jahren nicht mehr.

Doch das Zinsniveau hat auch seine Schattenseiten. Vor allem Sparer fragen sich: Lohnt es sich noch, Geld zu sparen? "In den 1990er-Jahren konnte man innerhalb von zwölf Jahren sein Kapital verdoppeln. Bei den heutigen Zinsen würde man 7200 Jahre dafür brauchen", rechnet Privatkundenberater Michael Pulz vor. Der Immobilienkauf sei daher mehr und mehr im Kommen. Pulz rät zudem: "Nutzen Sie eine Vielzahl von Vermögensklassen, also Sparbücher, Aktien, Rentenfonds, Immobilien oder Rohstoffe wie Gold."

Trotz dieser Entwicklungen konnte die Genossenschaftsbank auch Kundeneinlagen weiter erhöhen. "Ich sehe das als Vertrauensbeweis", sagt Silke Falkenhain. Im Vergleich zu 2014 sind die Kundeneinlagen um 2,6 Millionen auf insgesamt 163,5 Millionen Euro gestiegen. Dabei setzen die Kunden insbesondere auf kurzfristig ausgerichtete Anlageformen. Spareinlagen hingegen wiesen einen leichten Rückgang von -0,1 Prozent auf.

Insgesamt zeigte sich Silke Falkenhain mit den Entwicklungen des Geschäftsjahres zufrieden. Durch konsequente Kosteneinsparungen und Reduzierung der Verwaltungsaufwendungen habe die Volksbank Elsterland einen Jahresüberschuss von rund 73 000 Euro erzielen können. Das liege auf Vorjahresniveau. Eine Dividende von zwei Prozent werde an die Teilhaber ausgeschüttet. Rund 38 000 Euro des Gewinns seien zurück an die Eigentümer geflossen. Zudem seien mittels Bonuspunkten rund 36 000 Euro an die Mitglieder überwiesen worden.

Auch für soziale Zwecke hat die Volksbank im vergangenen Jahr insgesamt etwa 32 000 Euro gesponsert. Davon wurden unter anderem ein Auto für den DRK-Kreisverband Bad Liebenwerda und die Mitmach-Aktion "Grün ist bunt" finanziert und der Rotary-Adventskalender unterstützt.

Zum Thema:
Zum Jahresende zählte die Volksbank Elsterland 4428 Mitglieder. 291 Mitglieder sind 2015 neu hinzugekommen. 113 hingegen sind durch Tod oder Austritt aus dem Kreis der Anteilseigner ausgeschieden. Insgesamt nutzen mehr als 14 000 Kunden die Bank.