ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Viel Beifall nach erstem Heimsieg

Handball Brandenburgliga.. Endlich war es so weit. Der erste Heimsieg der laufenden Saison und zwei wichtige Punkte zum möglichen Klassenerhalt konnten die HC-Fans bejubeln. Von der Tabellenkonstellation her war dies nicht unbedingt zu erwarten, doch am Ende siegte der unbändige Kampfgeist der Hausherren. Von Jürgen Schubert

Ohne Scheu vor den spielstarken Gästen begannen die Kurstädter. A. Vetter markierte nach drei Minuten das 3:0 sowie in der 6. Minute das 4:1 und legte somit einen Blitzstart für den HC hin. Wohl selbst etwas überrascht über die schnelle Führung, schlichen sich in der Folgezeit allerdings wieder die alt bekannten Unkonzentriertheiten ein.
Grünheide ließ sich nicht lange bitten und übernahm Mitte der ersten Hälfte das Zepter. Zudem hatten die körperlich überlegenen Gäste mit Rene Nowak einen überragenden Akteur in ihren Reihen. Er glänzte durch eigene Treffer aus dem Rückraum sowie durch gekonnte Kreisanspiele. Die Deckungsreihe des HC sah dabei mehrfach sehr schlecht aus. Zudem wurde das eigene Spiel viel zu behäbig nach vorn getragen.
Grünheide konnte in aller Ruhe Spieler auswechseln, ohne dass der HC einen Nutzen daraus zog. Mit viel Routine erhöhten die Gäste langsam den Torvorsprung auf 15:11 (26.). Nun endlich besann man sich auf die eigene Schnelligkeit und fand durch drei Kontertore bis zur Pause wieder den Anschluss.
Für die zweite Hälfte war eine wesentlich aggressivere Deckungsarbeit gefordert. Die Umsetzung dessen zeigte nun auch Wirkung bei den Gästen. Sie hatten es nun wesentlich schwerer, eigene Treffer zu erzielen. Mit dem sich steigernden S. Lindner im Liebenwerdader Tor hatte der HC nun auch einen Vorteil auf der so wichtigen Torwartposition. Das waren die Vorraussetzungen, um ein schnelles Konterspiel aufzuziehen. Angetrieben von den treuen Zuschauern verkürzten die Hausherren nun Tor für Tor, ehe der stark spielende M. Pulz nach 38. Minuten erstmals den Ausgleich herstellen konnte.
Das Spiel war wieder völlig offen, da die Gäste ihre Sicherheit langsam verloren. Zudem rückten mit St. Buchner, welcher drei Tore in Folge warf, und St. Dietrich durch seinen sehenswerten Alleingang zur 28:27 Führung, die „jungen Wilden“ in den Vordergrund.
Das schnelle Spiel sollte nun auch zu einer Konditionsfrage werden. Dank der Unterstützung von den Rängen, konnten die Hausherren größere Reserven mobilisieren. Bei weiterhin hohem Tempo knieten sich alle in ihre Aufgabe, die robusten Gäste zu kontrollieren. Die Vorentscheidung erzielte wiederum M. Pulz durch zwei Kontertore in Folge, als er den HC in der 57. Minute mit 32:29 zum ersehnten Heimsieg warf.
Tore: M. Pulz (9), A. Vetter (8), D. Seliger (7), H. Klopp (4), St. Buchner (4), St. Dietrich (1).